Archiv

17.10.2016

 

Jahresausflug der Klangfarbendes MGV nach Schwäbisch Hall

Pünktlich um 8.45 Uhr fuhren wir mit einem Kleinbus für 20 Personen, natürlich voll besetzt, von unserem Treffpunkt in Malschenberg los Richtung Schwäbisch Hall, der Heimatstadt unserer Schriftführerin Claudia. Kurz nach dem Weinsberger Kreuz machten wir eine Vesperpause, wieder gut organisiert von unseren fleißigen Heinzelmännchen. Es fehlte an nichts und schlagartig wurde die Stimmung ob der guten Versorgung super. Es war viel Zeit für Gespräche, ohne Stress oder Hektik. Nach ca. einer Stunde ging die Fahrt bei bester Sektlaune weiter, unserem Ziel entgegen. Und welch ein Wunder, wir kamen ohne jeglichen Stau voran. Pünktlich in Schwäbisch Hall angekommen, konnten wir sogleich an der Stadtführung teilnehmen. Unser Guide, ein etwas älterer Herr mit weißem Bart wusste viel von den mittelalterlichen Riten und Taten zu berichten, besonders als wir vor dem Folterturm standen. Da sträubte sich doch insgeheim so manches Nackenhaar. Weiter ging es Richtung Marktplatz und Rathaus und man staunte nicht schlecht über die engen und steilen Gassen. Und überall hohe Fachwerkhäuser, wohin das Auge auch schaute. Nach über einer Stunde intensivem Zuhören und Zuschauen hatten wir das Bedürfnis nach einer warmen Stube, denn es war noch kälter als in unserem Malschenberg. Claudia hatte uns gewarnt, dem „Hohenloher Land“ kann man nur warm bekleidet trotzen. Nun teilte sich die Gruppe auf um individuell die nächsten 3 Stunden zu verbringen. Das Angebot war groß. Besonderen Reiz übte die Kunsthalle Würth mit ihren Werken der Sammlung über die Elementar- und Wetterphänomene aus. Es war beeindruckend, wie die Künstler dem Motto Wasser, Wolken, Wind mit zahlreichen Gemälden, Skulpturen und Collagen gerecht wurden. Hierbei erfuhr man auch, dass es sogar einen Adolf-Würth-Airport in Schwäbisch Hall gibt. Nachdem wieder alle aufgewärmt waren, teils durch Aufenthalte in Gaststätten oder Cafés, nahmen einige noch die steile Treppe zur wunderschönen gotischen St. Michaels-Kirche in Angriff, um mal kurz reinzuschauen. Wieder pünktlich am Bus zurück ging es weiter, dem Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen entgegen, wo uns schon die nächste Führung erwartete. Dies war ein uraltes Dorf mit Viehställen, Bauerngarten, Handwerkshäusern und stattlichen Bauernhöfen, aber auch in die Armenhäuser bekam man Einsicht. Einrichtungen von Anno Tuck bis in die 60er Jahre des 20ten Jahrhunderts wurden mit viel Herzblut und Engagement von unserer „Guidin“ veranschaulicht und erklärt. Sie ließ wirklich nichts aus, auch nicht die Schweineställe mit den Frischlingen, gerade geboren, alles uralte Sorten, vorne und hinten schwarz, einfach niedlich anzusehen. Last but not least fuhren wir anschließend Richtung Heimat, nicht ohne noch zuvor in einer Besenwirtschaft in Obersulm-Sülzbach einzukehren und uns nochmals kräftig zu stärken, denn das hatten wir uns nach dem Marsch durch das Freilandmuseum verdient. Es war ein gelungener schöner Tag trotz kühlem Wetter. Petrus hatte ein Einsehen, es hatte nicht geregnet und wir kamen wieder pünktlich um 21.00 Uhr in Malschenberg an. An dieser Stelle danken wir nochmals ganz herzlich besonders Claudia für ihre Mühe sowie den Helfern, dass alles so super organisiert war. Die Daheimgebliebenen haben wirklich etwas verpasst.
CR

 

08.08.2016

Ferienspaß 2016 auf dem Rouvenhof in Schatthausen
Pünktlich um 9.45 Uhr nahmen die beiden Altistinnen der „Klangfarben“ des MGV Liederkranz Malschenberg 16 Kinder zwischen 6 und 9 Jahren auf einem Parkplatz in Schatthausen in Empfang, um mit diesen sogleich im Gänsemarsch auf den Rouvenhof zu marschieren. Mit dem Bollerwagen voraus, gezogen von unserer Gudrun Kramer, war das Vesper, Getränke und kleine Leckereien schon gesichert. Am Eingang des Hofes erwartete uns bereits die Bäuerin Frau Dortans und lud alle ein, im Pavillon Platz zu nehmen. Voll Erwartung saßen wir nun und harrten der Dinge, die da kommen. Und es wurde interessant: Die Bäuerin hielt eine große Dose vor sich und jedes Kind durfte hineinlangen und etwas herausnehmen. Da schaute man aber, denn es waren keine Kekse oder Süßigkeiten, sondern Haus-, Wild- und Zootiere. Jedes Kind musste sein „Plastiktier“ benennen und zuordnen. Da gab es bereits schon viel Spaß und Gelächter und sofort waren alle Kinder voll dabei. Nach dieser speziellen Einführung in das Leben der Haustiere ging es auch gleich zur Praxis über. Nur – die beiden Esel Lotte und Flocke – die waren heuer nicht so gut drauf und hatten keinen guten Tag. Vermutlich waren die schon satt, denn als sie die Kinder mit Futter sahen, machten die beiden sofort Kehrtwendung. Aber was soll’s, es ging weiter wie im vorigen Jahr, d. h. Löwenzahn sammeln, die Kaninchen füttern und natürlich streicheln und dann ab zu den Hausschweinen, aber nicht ohne zuvor vom Bauer, welcher sich hinzugesellte, genau instruiert zu werden, wie das Futter, welches ja auch hergestellt werden muss, zu verteilen ist. Die Kids waren voll bei der Sache, rannten und fütterten, ohne auf einige Hinterlassenschaften der Schweine zu achten und zählten 75 Tiere. Nach einer kurzen Säuberung der Schuhe im Gras ging es zu den Ferkelchen. Auch wieder mit vielen Hinweisen durch den Bauer Leo Dortans, wie man die Mitglieder einer Schweinefamilie nennt, vor allem, dass die Kleinen nicht gefüttert werden sollten, da diese noch gesäugt werden. Es war erstaunlich, wie die Kinder mit dem Bauer fachsimpelten. So ganz nebenbei wurde noch Kontakt zum gleichaltrigen Sohn der Bauersfamilie aufgenommen, welcher voll Stolz auf einem kleinen aber funktionierenden Minitrekker saß. Dann war aber eine Pause angesagt. Da durften sich die Kinder erst einmal auf einem Spielplatz austoben, damit der Kopf wieder frei wurde für neue Erfahrungen. Danach Hände waschen, essen und auf ins nächste Erlebnis. So wurde das Federvieh begutachtet, Eier eingesammelt, Puten und Truthähne aus respektvoller Entfernung beäugt bis es endlich zur Scheune ging. Welch ein Spaß war es für die Kinder auf den Heuballen, welche bis unters Dach gestapelt waren, mit Höhlen und Rutschbahnen, herumzutollen, natürlich unter unserer und der Aufsicht der Bäuerin, sie hatte wieder übernommen, denn auch auf dem Bauernhof geht es nicht ohne Teamwork. So war im Nu die Zeit vorüber und nach Verabschiedung ging es wieder zurück auf den Parkplatz, wo bereits die Eltern der Kids warteten. Da alle Kinder sehr folgsam und brav waren, d. h., sie blieben in der Gruppe, bekamen sie noch ein kleines Geschenk, gesponsert von „Ullis Lädel“ aus Rot. An dieser Stelle sagen die Kinder und die Klangfarben des MGV Malschenberg: Danke Ulli!
Christa Rascher

TSV Stadtmeisterschaften im Kleinfeld-Handball

Es ist wieder gelungen eine Mannschaft zu stellen. Die Teilnehmer des MGV haben die Vize-Meisterschaft errungen indem sie das Endspiel erreichten und hierdurch als zweite Sieger hervorgingen.

CR

Sänger des MGV können schießen!

Unsere aktiven und passiven Sänger können nicht nur singen sondern auch schießen! Wie das Jahr zuvor war eine Mannschaft des MGV am Sa., dem 16. und So., dem 17.07.2016 beim Letzenberg-Cup des SSV Malschenberg im Schützenhaus erfolgreich vertreten. Unser Tenor Klaus Beck erreichte am Sonntag die Bestleistung und wurde mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Manfred Gutfleisch konnte die Silbermedaille erringen, und zwar beide mit dem Luftdruckgewehr. Zudem waren noch Andreas Müller und Michael Müller vertreten. Das Ergebnis wurde natürlich ordentlich gefeiert. Der MGV gratuliert seinen Schützen zum Erfolg und sagt: Weiter so!

CR

09.06.2016

Diamantene Hochzeit

des Ehepaares Josef und Eva Beck

 

 

 

Voll Dankbarkeit und Freude nahm das Jubelpaar nach gemeinsamen 60 Jahren Ehe am Samstag dem 4. Juni 2016 am Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Wolfgang zu Malschenberg teil. Ehefrau Eva, geb. Ruf, im Tierkreiszeichen des Skorpion geboren und ihr Mann Josef, geboren am 13.1.1928 gaben sich am 02.06.1956 das Jawort. Kennengelernt haben sie sich in Malschenberg während eines Musikfestes genau an der Stelle, an welcher sie am Samstag ihr Jubiläum feierten. Dennoch, geheiratet wurde in Östringen, da dies der Heimatort von Eva war, aber gelebt wurde dann in Malschenberg. Das Ehepaar bekam vier Söhne und wurde mit fünf Enkelkindern beschenkt. Des Weiteren erfuhr man, dass schon seit drei Generationen im MGV Liederkranz Malschenberg gesungen wurde, d. h. der Vater von Josef, Josef selbst, eingetreten in den MGV bereits 1947, seit 2008 Ehrenmitglied und Sohn Klaus, eingetreten 1977,  welcher heute noch als Tenor den Chor bereichert. Klaus trat somit auch in die Fußstapfen von Vater Josef und war einige Jahre 1. Vorsitzender im MGV. Es heißt nicht umsonst: „So wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen“. Aber das ist längst noch nicht alles. Josef und Eva singen heute noch im Katholischen Kirchenchor Cäcilia  Malschenberg und hatten dort auch in früheren Zeiten verschiedene Ämter inne. Insgesamt lässt sich sagen, Josef ist nunmehr seit 69 Jahren im MGV Liederkranz vertreten, zuerst aktiv, dann als passives Mitglied. Gleichzeitig gehört er fast 70 Jahre dem  Kirchenchor an wobei er betont, dass er 1967 aus Zeit- und beruflichen Gründen  nicht mehr an den MGV-Chorproben teilnehmen konnte.  Beide Eheleute betätigten sich zuletzt als Notenwarte. So ist es für die Klangfarben des MGV Liederkranz unter der Leitung und der Begleitung am E-Piano von Kim Boyne nicht nur Ehrenpflicht sondern Selbstverständlichkeit, dieses besondere Fest mitzugestalten. Im Wechsel mit dem Katholischen Kirchenchor, dirigiert von Hr. Edwin Dumm und mit Orgelbegleitung,  wurde die musikalische Umrahmung der Jubelmesse zu einem klangvollen Ereignis. Besonders das Dona Pacem, vorgetragen vom Kirchenchor, ging unter die Haut.  Das Lied  „Zeiten der Ruhe“ von Lorenz Maierhofer, der Gospelsong „Standing in the need of prayer“, arrangiert von Scott Stroman sowie die Musicalmelodie aus dem Musical Daniel „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ mit Melodie und Satz von Thomas Gabriel, allesamt dargeboten von den Klangfarben, begleitet und dirigiert von Kim Boyne, waren für dieses Ereignis gut gewählt und wurden auf Wunsch des Jubelpaares vorgetragen.  Man kann sagen, die Feierlichkeit hatte von Anfang an besondere Höhepunkte wie die passende Predigt von Pfarrer Viedt über die Stufen des Lebens, sowie die Lesung eines Angehörigen, besonders aber auch die Danksagungen an die Großeltern,  vorgetragen durch drei Enkelkinder, waren sehr berührend. Zum Ende des Dankgottesdienstes überraschte der Sohn Klaus seine Eltern mit dem Lied „Halt mich“ von Herbert Grönemeyer, solo vorgetragen und selbst begleitet auf dem E-Piano von  Kim Boyne. Die Chöre und das Publikum dankten mit lange anhaltendem Applaus. Nach dieser überaus festlichen Feier in der Kirche – krönender Abschluss war das Überreichen von Rosen an das Jubelpaar durch den Kirchenchor – wurde durch die Becks’ zum Sektempfang eingeladen und beide  bedankten sich mit einer großzügigen Spende für den MGV Liederkranz Malschenberg. Die Chorgemeinschaft wünscht dem Jubelpaar noch viele Jahre bei guter Gesundheit und der folgende Satz aus dem Korinther Brief, welchem sich das Paar verschrieben hat, möge sich noch lange bewahrheiten:

 

Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.

 

Christa Rascher

03.05.2016

Jahreshauptversammlung am 27.04.2016

Mit dem Lied „Horizont“ von Udo Lindenberg und den Begrüßungsworten der 1. Vorsitzenden Ursula Wilms eröffnete der Liederkranz Malschenberg die diesjährige Hauptversammlung im UG der Brunnenberghalle in Malschenberg. Wilms übergab das Wort an Michael Müller, welcher alle Anwesenden (lt. Liste) bat, sich zu erheben und der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Er verlas alle Namen sowie Daten wie folgt:
Eduard Hock, Ehrenmitglied, Kassier und Kassenprüfer, verstorben am 23.04.2015
Frank Broghammer, Bürgermeister mit einem immer offenen Ohr für den Verein, verstorben am 25.04.2015
Alwin Grün, Ehrenmitglied und langjähriger Sänger, verstorben am 04.05.2015
Peter Kraus, Sänger und hervorragender Moderator für unsere sämtlichen Festivitäten und Konzerte, verstorben am 26.05.2015.
Zu Ehren und zum Gedenken der Toten sangen die Klangfarben das Lied „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ dirigiert von unserer Chorleiterin Kim Boyne.
Nach Abschluss der Totenehrung gab Müller bekannt, dass die Männer des MGV am Krankenbett zum Geburtstag von Günter Brucker sangen und ein Geschenk überbrachten. Diese Aufmerksamkeit kam gut an und wie man feststellte war Günter hierüber sehr erfreut und auch gerührt. Dem Organisator gebührt für diese ehrenhafte Leistung besonderen Dank, so die Meinung des Chores.
Danach verlas die Schriftführerin Claudia Beigel ihren Jahresbericht für 2015, wobei besonders das 125jährige Jubiläum mit seinem Erfolg aber auch mit seinen Strapazen zur Sprache kam. Claudia bedankte sich für alle Helfer und Helferinnen, sei es innerhalb des Chores oder außerhalb. Aber auch die anderen Aktivitäten wurden aufgezählt wie runde Geburtstage, Ferienspaß oder Portugieserfest. Somit war fast in jedem Monat eine Aktivität zu verzeichnen. Auch hierfür wurde großes Lob und Dank an alle Helfer/innen ausgesprochen. Zwecks der großzügigen Spendeneinnahmen sowie der Vorkassenprüfung am 25.04.2016 konnte natürlich auch die Schatzmeisterin Anette Östringer einen positiven Bericht präsentieren. Die Kassenprüfer Achim Wilms und Ursula Lemer bescheinigten der Schatzmeisterin einwandfreie Buchführung, so dass von allen Anwesenden nach Antragstellung volle Entlastung gegeben wurde.
Der Bericht unserer Dirigentin Kim Boyne war kurz und prägnant. Sie bat, für die Zukunft mehr Zeit für Strukturierung einzuplanen. Man müsse auch nicht immer vor Ort sein. Ferner plädierte sie für mehr Miteinander und das Ziehen am gleichen Strang. Nur das könne zu Erfolg führen. Ansonsten sei sie sehr zufrieden und lobte die verbesserte Disziplin, was die Pünktlichkeit beträfe. Selbstverständlich gäbe es Ausnahmen bei Berufstätigkeit oder Krankheit, das würde ins Kalkül gezogen.
Da keine schriftlichen Anträge bei der Vorstandschaft eingegangen waren, gab es auch keine Diskussionen und Erika Langenbach stellte den Antrag, die Vorstandschaft zu entlasten. Dies geschah einstimmig, so dass die Versammlung gegen 21.00 Uhr beendet werden konnte.
CR

14.04.2016

Bild- und Textquelle: Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 86 vom 14.4.2016

31.10.2015

 Dankgottesdienst zur Eisernen Hochzeit

Am vergangenen Samstag fand der Dankgottesdienst zur Eisernen Hochzeit von Walburga und Karl Koch in der Pfarrkirche St. Wolfgang, Malschenberg, statt.

65 Jahre mit schönen und schweren Tagen, dafür möchten wir „Danke“ sagen. Diese Worte waren aus der Seele des Jubelpaares gesprochen und wer die Eheleute Koch kennt, weiß, dass dieses Dankeschön aus vollem Herzen kommt. Walburga Koch, im Sternzeichen des Stieres geboren und Karl Koch, geboren im Sternzeichen des Wassermann heirateten am 17. Oktober 1950. Das Glück war vollkommen, als die beiden Söhne auf die Welt kamen, wobei der eine Sohn heute noch mit Familie im gleichen Haus wohnt, der andere Sohn ist ins Emsland gezogen. Neben der Arbeit und Kindererziehung begleiteten die beiden Eheleute viele Ehrenämter. Auch in fortgeschrittenem Alter hatten sie viel Verantwortung übernommen. So hatten beide 20 Jahre lang den Messnerdienst in der Pfarrkirche St. Wolfgang inne, Walburga Koch organisierte 19 Jahre lang den Verkaufsstand beim jährlichen Pfarrbazar und übernahm 10 Jahre lang das Amt der Kassiererin bei der Frauengemeinschaft. Ja, die Kochs sind beständige Leute. Karl war bereits 1960 in den MGV Liederkranz Malschenberg eingetreten, hat bis vor einem Jahr noch aktiv mitgesungen und beide Eheleute sind schon viele Jahre in unserem Verein Ehrenmitglieder. Vermutlich hielten die Arbeit sowie die Aktivitäten Walburga und Karl Koch bis heute bei geistiger und körperlicher Fitness und Gesundheit. Heute noch im hohen Alter bewältigen sie selbständig ihren Alltag und Haushalt. Unser Liederkranz Malschenberg mit seinen Klangfarben und einigen Männern des MGV ließen es sich nicht nehmen, diesen besonderen Tag zu würdigen, und es stand jeder mit einer roten Rose Spalier, als das Jubelpaar die Kirche verließ. Es war ein sehr eindrucksvoller Moment, denn die Rosen wurden bei der Gratulation an Walburga Koch übergeben. Anschließend brachte der Chor ein Ständchen mit dem Lied „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ von Thomas Gabriel aus dem Musical „Daniel“ sowie einem Gospelsong „Shine on me“, dirigiert von unserer Chorleiterin Kim Boyne. Das Ehepaar Koch bedankte sich mit Sekt und herrlichem Backwerk. Unsere Vorsitzende Ursula Wilms übernahm dankend die großzügige Spende der Eheleute und wünschte im Namen des gesamten Chores nochmals viele schöne und gemeinsame Ehejahre bei bester Gesundheit sowie Verbundenheit zum Chor.

Was könnte trefflicher sein als der wunderschöne Text an einem wunderschönen sonnigen Oktobertag, wie zum Dankgottesdienst am 24.10.2015: Lass uns aus deinem und meinem Du immer wieder ein Wir formen – unverwechselbar wie dein und mein Ich. Lass uns gemeinsam immer wieder neu das Leben spüren – auch am heutigen Tag (Mit freundl. Genehmigung entnommen aus der Niederschrift „Dankgottesdienst zur Eisernen Hochzeit“).

Christa Rascher

Gratulation vom MGV Liederkranz Malschenberg

Am 02.10.2015 beglückwünschte unsere 1. Vorsitzende Ursula Wilms den neuen Bürgermeister Peter Seithel zu seinem Amtsantritt. Schweren Herzens musste dies ohne ihre geliebten Klangfarben und den Männern des MGV geschehen, sie hätte so gerne die Glückwünsche mit einigen Liedern untermalt. Da unser Chor aber zurzeit teils durch zu wenige Sängerinnen und Sänger nicht singfähig ist und dieser sich durch eine neue Chorleitung im Aufbau bzw. Umbruch befindet, waren leider gesangliche Beiträge nicht möglich. Dem Chor selbst tat dies besonders leid, aber momentan fehlt es noch am passenden Repertoire gerade für spezielle Auftritte. Dennoch wünscht der gesamte Chor samt der restlichen Vorstandschaft sowie der Chorleiterin dem neuen Bürgermeister viel Erfolg und Glück sowie alles Gute für sein neues Amt. Möge seine Tätigkeit gute Früchte tragen und er dem MGV Liederkranz Malschenberg wohl gesonnen sein. In absehbarer Zeit wird der Chor bestimmt bald wieder präsent sein können.

Unter den genannten Umständen kann leider auch nicht das geplante und bereits vorangekündigte Konzert „Night of Musicals“ am 07.11.2015 stattfinden. Das ist umso bedauerlicher, da dieses Konzert das Abschlusskonzert unseres Jubiläumsjahres „125 Jahre MGV 1890 Liederkranz Malschenberg“ sein sollte. Aber: aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Im nächsten Jahr wird dieses Konzert zur schönsten Jahreszeit stattfinden, nämlich im Frühling. Dies hat auch eine positive Seite, denn nun haben Sie/Du die Gelegenheit, in unser Projekt einzusteigen. Es werden u. a. Lieder aus den Musicals Hair, West Side-story, Grease, König der Löwen und viele mehr eingeübt, welche wir dann im April 2016 zum Besten geben werden. Es werden keine Notenkenntnisse benötigt, nur die Freude am Singen, da unsere sehr dynamische Chorleiterin Kim CDs für alle Stimmen fertigen wird, welche man sich dann zuhause zu Gemüte führen kann und die schönen Melodien locker eingeübt werden können.

Wir erwarten Sie/Dich immer mittwochs ab 19.30 Uhr im UG der Brunnenbergschule zur Chorprobe. Stimmbildung wird gratis geboten. Benötigt werden alle Stimmen, auch und besonders Tenöre und Bässe jeglichen Alters, da wir ein gemischter Chor sind.

Also, packen wir’s an, wir warten auf Sie/Dich! Infos und Kontakte sind auf unsere Homepage www.mgv-liederkranz-malschenberg.jimdo.com zu finden. Wir würden uns freuen, viele Sängerinnen und Sänger begrüßen zu dürfen.

Christa Rascher, Pressereferentin

29.08.2015

Alle Fotos vom Ausflug sind unter der Rubrik "Galerie" eingestellt

Chorausflug zur „Republik Steinacker“ in Zeutern

Bei schönstem Hochsommerwetter machte sich am letzten Augustsamstag eine kleine, aber bestens gelaunte Gruppe des MGV auf den Weg nach Zeutern, um dort in der „Republik Steinacker“ einen spaß- und erlebnisreichen Tag  zu verbringen.

Pünktlich um 11 Uhr holte uns der Präsident der Republik, Erich Dreher, mit der Flagge am Sportplatz ab und unter den Klängen des „Badener Liedes“ wurden wir mit Sekt und Brezeln herzlich begrüßt.  Auf dem Tagesprogramm sollte ein Mix aus Natur, Kultur und Spaß stehen, und das war in der Tat nicht zu viel versprochen!

Los ging´s dann auch gleich mit dem kulturellen Teil. Unter der fachkundigen Leitung des Präsidenten besichtigten wir im Ortskern von Zeutern die Fachwerkhäuser und den ehemaligen Pranger und erfuhren dabei  auf humorvolle Art viel Wissenswertes über die Geschichte und alten Bräuche der Weinbaugemeinde. In der alten Martinskirche stimmten wir zwei Lieder an und staunten über die hervorragende Akustik, bevor wir am Ölberg vorbei und über den alten Friedhof die Staatsgrenze zur „Republik Steinacker“ erreichten, die wir aber erst nach einer Passkontrolle durch einen Grenzwärter passieren konnten.

Auf dem Freizeitgelände der Republik wurden wir zunächst mit kalten Getränken, einem Winzervesper, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bestens bewirtet. Dann ging es über zum sportlichen Teil, galt es doch für jeden, den „Steinacker-Triathlon“ zu bewältigen. Mit viel Spaß und Gaudi absolvierten wir Teil 1 (Boule) und Teil 2 (Armbrustschießen) des Wettkampfes, wobei manch einer ein schlummerndes Talent für die eine oder andere Disziplin in sich entdeckte. Damit auch alles seine Richtigkeit hatte, wachten der Präsident und seine Minister streng über die Einhaltung der Regeln und notierten akribisch die erreichten Punktzahlen.

Weiter ging es auf einer kleinen Wanderung durch Streuobstwiesen und die regionaltypischen Hohlwege hinauf zum Zeuterner „Himmelreich“. Dort wurden wir wieder mit frischen Getränken versorgt und hatten dann noch die dritte Disziplin des Triathlons, nämlich die Saujagd, zu bewältigen. Mit viel Eifer und Ehrgeiz gab jeder noch einmal sein Bestes und gespannt warteten wir auf die Auswertung der Punkte. Der Präsident höchstpersönlich nahm dann die Siegerehrung vor und verteilte die Urkunden an die drei Bestplatzierten Uschi, Anette und Sonja – herzlichen Glückwunsch!

Gegen 17 Uhr wanderten wir zurück ins Dorf und begingen den geselligen Abschluss dieses erlebnisreichen Tages im schattigen Biergarten des „Woischlauch“.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass dies ein überaus gelungener und wunderschöner Ausflug war. Ein riesengroßes Lob und ein herzliches Dankeschön gilt dem Präsidenten der „Republik Steinacker“ und seinem Team - wir hatten so viel zu lachen und der Tag verging wie im Flug. So viel gäbe es noch zu erzählen, z.B. die Geschichte von den gefallenen Mädchen, das Ritterschauspiel, etc… wer möchte, kann sich durch die Fotos selbst einen kleinen Eindruck verschaffen.

Zu guter Letzt sei noch unserer Schatzmeisterin Anette Östringer herzlich gedankt, die diesen Ausflug geplant und organisiert hat – es war super!

CB

11.08.2015

Ferienspaß auf dem Bauernhof

Am 06.08.2015 gegen 9.45 Uhr machten sich die beiden Sängerinnen der „Klangfarben“ des MGV Liederkranz Malschenberg auf den Weg zum Rouvenhof nach Schatthausen, um mit insgesamt 15 Kindern den Hof der Familie Dortants zu besuchen und zu erobern.  Unter der Leitung von Mona Back und Sonja Materna-Müller, welche das Treffen sowie den Ferienspaß organisiert hatten, wurden sie von der Bäuerin empfangen und  bekamen zunächst erklärt, was alles ansteht und mit den Kindern unternommen wird. Sodann ging es gleich zu Taten über, und die beiden Esel Lotte und Flocke durften wieder, wie bereits im vergangenen Jahr, von den Kindern gefüttert werden. Danach wurde Löwenzahn für die Hasen gesammelt und welche Freude, dieses Jahr durften die Kinder die jungen Häschen streicheln, was im vergangenen Jahr noch nicht möglich war, da diese zu klein waren. Danach waren die Kinder mit vollem Eifer dabei, als nächstes zwei Ziegenböcke und Ziegen zu streicheln. Man meint, die Tiere warteten förmlich darauf und Tiere sowie die Kinder genossen es sichtlich. Dann ging es weiter zum Federvieh, nämlich zu Truthähnen und Puten. Hier konnten die Kinder gut die „männlichen“ von den „weiblichen“ unterscheiden lernen, nicht ganz unwichtig im heutigen digitalen Zeitalter. Natürlich durften die Gänse nicht fehlen. Besonders interessant fanden die Kids die Erklärung, wie das Schweinefutter auf der Grundlage des Getreides hergestellt wurde. Dann durften die Kinder die großen Schweine füttern und die kleinen Ferkelchen streicheln. Auch dies war heuer neu und wurde mit viel Freude und Emotionen wahrgenommen. Bevor es mit dem Traktor zu den Hirschen ging, wurden noch die Hühner gefüttert und die Eier eingesammelt. Dann durfte endlich mit dem Traktor und dem Hänger – Monas Tochter Johanna bemerkte sofort, dass dieses Jahr ein neuer Anhänger genutzt wurde – gefahren werden, und die Hirsche bekamen auch ihr Futter. Da ja die Kinder auch lernen mussten, wo das  Futter für die vielen Tiere gelagert wird, ging es in die Scheuer. Da ging dann aber die Post ab. Was war es toll, auf den Strohballen zu hüpfen, zu klettern, in selbst gebaute Höhlen zu schlüpfen, und dies alles im Stroh. Man vergaß die Zeit, die Hitze und sogar das Essen und Trinken war zweitrangig und wurde zwischendurch eingenommen. So verging ein ereignisreicher Vormittag wie im Flug und die Kids verabschiedeten sich vom Hof und der Bäuerin und gingen mit ihren Eltern gegen 13.15 Uhr zufrieden und glücklich nach Hause. Es gab ja sooo viel zu erzählen!

CR

30.06.2015

„Die Eppelheimer Chornacht“, ein sommerliches Highlight

Die „Klangfarben“ des MGV Liederkranz 1890 Malschenberg nahmen am Samstag, den 27.06.2015 an der „Chornacht Eppelheim“ teil. Dieses besondere Ereignis findet alle zwei Jahre statt und mit viel Engagement und Freude beteiligen sich die Chöre aus der Umgebung und tragen ihre Lieder in verschiedenen Kirchen Eppelheims  vor.  Bereits um 20.00 Uhr traf man sich zum Einsingen in der Evangelischen Pauluskirche Eppelheim und bereitete sich für den Auftritt um 21.00 Uhr vor. Zu Gehör brachte der MGV die Lieder „Dir gehört mein Herz“ von Phil Collins, „Can you feel the love tonight“, zur Musik von Elton John, „Shine on me“, einen Gospelsong sowie „All night, all day“, einem Satz von Bernhard Riffel.  Durch die sehr gute Akustik in der Evangelischen Kirche war der Vortrag ein Klangerlebnis erster Güte, auch dank der Klavierbegleitung unserer Dirigentin Kim Boyne. Zwei Lieder wurden von dem Chor A-Capella dirigiert und gesungen.  Das Publikum dankte  mit lange anhaltendem kräftigen Applaus. Es bot sich anschließend noch die Gelegenheit, einen Plausch mit Mitglieder anderer Chöre zu halten, welche auf ihren Auftritt warteten. So erfuhr man so ganz nebenbei, dass sogar ein Chor aus den USA anwesend war, sozusagen im Austausch eines Chores des Bonhoeffer-Gymnasiums. Leider konnte man diesen Chor nicht erleben, da man gerade in Wartestellung für den eigenen Auftritt war. Aber danach nahm man die Gelegenheit wahr,  noch einige andere Chöre anzuhören. Als Abschluss für diesen erlebnisreichen Abend gönnte man sich noch einen „Absacker“, um dann gut gelaunt und beschwingt den Nachhauseweg anzutreten, denn es war mittlerweile schon recht spät geworden.

CR


Jubiläumsfest am 13.6.2015


Alle Fotos zum Jubiläumsfest finden Sie in der "Galerie".

Was wäre die Welt ohne Chorgesang?

Das Jubiläumsfest zum 125. Geburtstag des Liederkranzes Malschenberg begann bereits am Samstagnachmittag im Außenbereich des Pfarrzentrums unter der Leitung von Sonja Materna-Müller und Tina, der Tochter der 1. Vorsitzenden Ursula Wilms mit allerlei Spielen für die Kinder und das Entlassen der Luftballons mit den Namen der Kinder in den blauen Himmel. Für den musikalischen Auftakt sorgte die Malschenberger Trachtenkapelle bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen im Pfarrsaal. Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Musik-AGs der Grundschule spielten und sangen mit viel Temperament, an der Gitarre begleitet von Christina Pochodzalla und Edgar Weidenheimer. Man bedenke, die jüngste Teilnehmerin war gerade mal 3 Jahre jung, Chapeau! Auch bei der von Dagmar Brewig eingeübten Choreografie klappte alles wie am Schnürchen. Das Publikum war begeistert und spendete den wohlverdienten Applaus. Zum Schluss spielte jedes Kind selbst auf der Gitarre und sang dazu. Die Zugabe von Bebabelula – she`s my Baby animierte das Publikum nochmals zum Mitsingen. Die Vorsitzende Ursula Wilms begrüßte zum Festabend und brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass so viele Chöre und Ehrengäste der Einladung gefolgt waren. Sie lobte die Hilfsbereitschaft der Aktiven, etwa auch beim Erstellen der Chronikwand, welche sehr zur Zufriedenheit des Vereins von Foto-Rascher Mingolsheim produziert wurde. Alle hätten mit viel Herzblut auf dieses Fest hingearbeitet. Sonja Materna-Müller – es war ihre Premiere – ließ im Dialog mit Michael Müller, stellvertr. Vorsitzender, die Chronik des MGV Revue passieren und kündigte den Jubelchor an, der bereits gespannt auf die Öffnung des Vorhangs wartete. Bei dem Eröffnungs- und Phil-Collins-Song „Dir gehört mein Herz“ wurde der Chor von Dirigentin Kim Boyne am Klavier begleitet. Dann kamen endlich die Gastchöre zu ihrem Auftritt. Die Dirigenten Reiß, Fink, Seydel, Keilbach, Weber, Knopf und Götz brachten in der "1. Halbzeit" mit ihrer wunderbaren Liedauswahl das gesamte Publikum in Stimmung. Eine kleine Überraschung war das gemeinsame Singen der Liederkranz-Sänger aus Malschenberg mit der Germania Eppelheim, Dirigent Michael Seydel, die stimmungsvolle Weinlieder präsentierten. Nach einer kleinen Pause gratulierten Bürgermeisterstellvertreter Christian Kollenz und Ortsvorsteher Hugo Seltenreich dem Jubelverein zum 125. Geburtstag. Dabei unterstrich Kollenz die Körper und Geist belebende Rolle des Gesangs. Singen sei gesund, mache glücklich und vital. „Was wäre die Welt ohne Musik und ohne Gesangverein?“ Auch Hugo Seltenreich gratulierte, beglückwünschte den Verein und setzte auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Herzliche Geburtstagsgrüße bestellte auch Andreas Heinzmann im Namen der freiwilligen Feuerwehr. Den Ehrungsteil eröffnete Manfred Menges, 2. Vorsitzender des Chorverbandes Kurpfalz Heidelberg, der die Glückwünsche sowie Urkunden der Chorverbände Kurpfalz Heidelberg und des Badischen Chorverbandes überbrachte. Karl-Heinz Schirmer, Bezirksreferent Wiesloch vom Chorverband Kurpfalz Heidelberg nahm die Sängerehrungen von Wolfgang Mayer, Günther Müller und Guenter Brucker vor. Es gab silberne und goldene Ehrennadeln sowie die Ehrenurkunden. Gleichzeitig gab es Glückwünsche für Ursula Wilms und Kim Boyne für deren Leistungen. Zuguterletzt empfing noch der ehemalige Dirigent Reiner Wagner den Dank der Vorsitzenden Ursula Wilms und des Chorsprechers Günter Oestringer für langjährige Dirigententätigkeit. Danach war wieder die Bühne frei für die Gastchöre. Da kam dann ein Highlight nach dem anderen, etwa von der „Singing Harmony“ (Harmonie St. Leon), Dirigent André Erben, mit dem berührenden Lied „Tears in Heaven“ von Eric Clapton oder von „Chorazón“ (LiederkranzRauenberg), Dirigent Konrad Knopf mit „Put a lttle love in your heart“ sowie „Clap your hands to sing halleluja“ als Zugabe. Der Applaus war frenetisch. Bei einem Udo-Jürgens-Medley, sehr gefühlvoll vorgetragen vom Männerchor Konkordia Dielheim mit unserem ehemaligen Dirigenten Reiner Wagner, konnte die ältere Generation schon etwas wehmütig werden, die jüngere vielleicht etwas nachdenklich? Sämtliche elf Gastchöre gaben ihr Bestes und wurden vom Publikum mit Applaus und von der Vorsitzenden des Liederkranzes Malschenberg mit Weinpräsenten belohnt. So ging ein wunderschöner Tag zu Ende und die Gäste hatten noch Gelegenheit die Chronikwand zu betrachten, in Erinnerungen zu schwelgen und auf den vielen Fotos bekannte Gesichter, vor allem aus früheren Zeiten, zu entdecken. Am Ende war man sich beim Liederkranz einig: Die Mühen hatten sich doch gelohnt und man hatte den Eindruck, dass der Abend auch den Besuchern in guter Erinnerung bleiben wird. Vielleicht auch ein Ansporn, am07. November das Jubiläumskonzert mit der „Night of Musicals“ zu besuchen oder sogar mal eine Schnupperstunde in unserem Chor zu erleben? Hinweise auf unserer Homepage finden Sie unter: www.mgv-liederkranz-malschenberg@jimdo.com

Christa Rascher

28.03.2015

Jahreshauptversammlung

MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e. V.

 

Nachdem die 1. Vorsitzende Ursula Wilms die anwesenden Mitglieder begrüßt und die Versammlung eröffnet hat, fasste die Schriftführerin Claudia Beigel sämtliche Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres zusammen. Die neue Dirigentin Kim Boyne ließ nochmals verschiedene Aktionen Revue passieren und dankte dem Chor für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Sie sei mit den Ergebnissen der bisherigen Leistungen des Chores sehr zufrieden.

Die Vorsitzende bedankte sich bei allen aktiven Sängerinnen und Sängern. Der Dank galt auch den passiven  Mitgliedern und deren Angehörigen für die große Unterstützung des Vereins. Besonderen Dank ging an Roland Bellemann, welcher jeden Mittwoch vor und nach der Chorprobe immense Aufgaben bewältigt. Sie blickte auf die kommenden Aktivitäten und Ereignisse in diesem Jubiläumsjahr und wies  insbesondere auf den Jubiläumstag am 13.06.2015  hin, zu welchem sich die Trachtenkapelle Malschenberg, die Musik-AGs der Grundschule sowie 12 weitere Chöre gemeldet haben. Außerdem teilte sie mit, dass anstehende Ehrungen auf dem Programm stünden. Auch die geplante „Night of Musicals“ am 07.11.2015 wurde fokussiert.

Schatzmeister Andreas Müller verlas den Kassenbericht und konnte ein positives Ergebnis vermelden.

Im Zuge der Neuwahlen beantragte Wolfgang Mayer die Entlastung des Vorstandes und überbrachte die Grüße des Ortschafts- und Gemeinderates. Der Antrag zur Entlastung wurde von allen anwesenden Mitgliedern einstimmig und ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen angenommen. Des Weiteren übernahm Wolfgang Mayer die Leitung des Wahlausschusses, bestehend aus ihm, Thomas Müller und Sonja Materna-Müller. Auch hier wurde die Wahl per Akklamation beantragt und von den anwesenden Mitgliedern einstimmig angenommen. Die Vorsitzende Ursula Wilms, der stellvertretende Vorsitzende Michael Müller und Schriftführerin Claudia Beigel wurden einstimmig in ihren Ämtern wiedergewählt und haben diese angenommen. Die neuen vakanten Ämter wurden wie folgt vergeben, einstimmig gewählt und angenommen: Sonja Materna-Müller (stellvertr. Vorsitzende), Anette Östringer (Schatzmeisterin), Wolfgang Mayer und (in Abwesenheit) Gisela Wipfler (Beisitzer), Ursula Lemer und Joachim Wilms (Kassenprüfer) sowie Christa Rascher (Pressereferentin).

Zum Schluss bedankte sich Klaus Beck bei dem neuen Vorstandsteam und setzte große Hoffnung in die weitere Arbeit zusammen mit der neuen Dirigentin. Joachim Wilms weist darauf hin, dass der Chor sich im Umbruch befindet, u. a. auch durch den Dirigentenwechsel. Als Projektchor habe man ein Ziel gehabt, auf welches man hin arbeitet, dies sollte nun das Jubiläumsjahr 2015 sein. Wolfgang Mayer stimmte dem zu und ergänzte, dass man nun kein Projektchor mehr sei, sondern ein Verein. Er dankte den Sängern des Männerchores für den überwältigenden Singstundenbesuch und freute sich, dass der Männerchor in die „Klangfarben“ integriert sei. Es kamen noch diverse Anregungen bezüglich der Mithilfe im Verein und Thomas Müller sprach sich für die Unterstützung durch die passiven Mitglieder aus, welche die aktiven Sänger/innen entlasten. Die Vorsitzende dankte nochmals allen Anwesenden für ihr Interesse und schloss die Jahreshauptversammlung.

Christa Rascher

Pressereferentin

01.03.2015

 

Auftakt zum Jubiläumsjahr in der Pfarrkirche St. Wolfgang Malschenberg

 

Unter der Leitung der neuen Dirigentin Kim Boyne gestalteten die Klangfarben den Abendgottesdienst am 21.Februar 2015. Damit hat der MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e.V. sein 125. Jubiläum eingeläutet.

Vier Lieder brachte der Chor zu Gehör: „All night all day“ mit Solist Andreas Müller, „Zeiten der Ruhe“ als mehrstimmiger Kanon, „Shine on me“, und „Can you feel the love tonight“. Die kleine aber stimmgewaltige Gruppe überzeugte die zahlreichen Gottesdienstbesucher. Die junge Dirigentin, die den Chor aus den Händen ihres Vorgängers Reiner Wagner erst vor zwei Monaten übernahm, legte mit diesem Auftritt einen gelungenen Start hin. Der Applaus und die Dankesworte von Pfarrer Joachim Viedt waren Anerkennung für die Mühen und Ermutigung für die weiteren Vorhaben im Jubiläumsjahr 2015.

Am 13. Juni 2015 lädt der MGV Liederkranz zum Festbankett ins Pfarrzentrum Malschenberg ein, bei dem unter anderem zahlreiche Gastchöre auftreten werden. Für den Herbst 2015 ist ein eigenes Konzert der Klangfarben geplant. Unter dem Motto „night of musicals“ will die 26-jährige Kim, die in Mannheim Musik und Gesang studiert hat, ihr erstes Malschenberger Projekt auf die Bühne bringen. Die Proben dazu beginnen jetzt. Steigen Sie mit ein. Sängerinnen und Sänger jeden Alters sind willkommen – auch junge unerfahrene. Besonderes Schmankerl ist die professionelle Stimmbildung. Vor jeder Chorprobe werden die Stimmen in kleinen Gruppen geschult. Jeder soll innerlich ein kleiner Solist werden. Machen Sie mit. Kontakt: Ursula Wilms Tel. 07253/98 72 907. Wir sind gespannt.

Chorgemeinschaft
MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e.V.
POE

19.12.2014

Abschied Reiner Wagner

Reiner Wagner wird am 17.12.2014 ihm Rahmen seiner letzten Singstunde beim MGV Liederkranz Malschenberg verabschiedet. Er blickt zurück auf 22 Jahre Männerchor und 11 Jahre Projektchor. Der MGV Malschenberg ist der Chor, wo er seine längste Amtszeit hatte. Das ist Zeichen gegenseitiger Wertschätzung.

Wagner versteht die Mentalität der Malschenberger, da er selbst zu 50% Malschenberger ist und aus der Region kommt. Als er sich vor einigen Jahren entschied, seine Chöre bis auf einen aufzugeben, war das eine klare Entscheidung für Malschenberg.  Jetzt geht er mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die offizielle Verabschiedung wird im Rahmen der Jubiläumsfeier im Juni 2015 stattfinden.

POE

Winterfeier

Die Winterfeier des MGV Liederkranz am 7. Dezember stand in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Stern. Der scheidende Dirigent Reiner Wagner und die künftige Dirigentin Kim Boyne gaben zusammen ein Stelldichein. Mit Reiner am Klavier brachte Kim mit ihrem wunscherschönen Mezzosopran alte Weihnachtslieder zu Gehör. Ein ungewöhnlicher musikalischer Auftakt im festlich geschmückten Untergeschoss der Brunnenberghalle. Während sich die aktiven und passiven Vereinsmitglieder mit Anhang am Kuchenbüffet labten, bat die 1. Vorsitzende Uschi Wilms den Männerchor zum Auftritt. Unter dem exakten Dirigat von Reiner Wagner sangen 12 Männer den 4-stimmigen Chorsatz „Hymne an die Nacht“ von Beethoven. Die gediegenen, seit Jahrzehnten geschulten Männerstimmen, erzeugten im Nu eine gespannte Stille und Gänsehautatmosphäre. Mit den Liedbeiträgen „Weihnachten bin ich zu Haus“ und „Das ist die stillste Zeit im Jahr“ leiteten die Klangfarben über in den zweiten Teil der Feier. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit frisch angelieferten Fleischspezialitäten von der Malscher Letzenbergstube ergab sich mancher nette Plausch. Ob man über die Geschichte vom „kleinen Baumwollfaden“ nachdachte oder sich des Rückblicks auf 2014 in der Bilderschau von Joachim Wilms erfreute, jeder nach seinem Gutdünken. Doch was an diesem Abend wohl jeden beschäftigte, war der Gedanke an die neue Diregentschaft in 2015. Wie wird es werden, wenn die junge Dirigentin Kim Boyne den Chor übernimmt. Es ist der zweite Chor, den sie von Reiner Wagner „erbt“. Die Joyful Voices aus Eppelheim, die Wagner vor 10 Jahren gründete, teilt sie sich mit einem anderen Dirigenten. Die Malschenberger Chorgemeinschaft Klangfarben und Männerchor wird ihr erster eigener Chor sein. Sie will die Sängerinnen und Sänger ermutigen, sich mehr zuzutrauen, so dass jeder innerlich ein kleiner Solist wird. Pop Songs, Musical Songs aber auch das alte Repertoire will sie aufs Programm nehmen. Die Eppelheimerin mit irischen Wurzeln liebt englische Texte, aber sie will auch deutsche Chorliteratur singen, die im Pop zur Zeit im Vormarsch ist. Nicht schlecht gestaunt hat sie über die Sangeskraft des Männerchors, den sie auf jeden Fall mit einbeziehen will. Natürlich wünscht sie sich auch Nachwuchs. Die studierte Musikerin bietet eine spezielle Stimmbildung in kleinen Gruppen an. Dadurch wird die einzelne Stimme geschult und besonders junge Menschen profitieren davon. Die 1. Singstunde wird am Mittwoch 7. Januar 2015 stattfinden. Ab 19.00h mit Stimmbildung, ab 20.30h – 21,00h Männerchor. Die 26-Jährige hofft, dass eine junge Chorleiterin auch junge Sängerinnen und Sänger anzieht.
POE

1.11.14

 

Zum Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder

Mitwirkung bei Gottesdienst und Pfarrbazar

Am 19. Oktober gedachten die aktiven Sängerinnen und Sänger des MGV Liederkranz ihrer verstorbenen Mitgliedern und gestalteten ihnen zu Ehren den sonntäglichen Gottesdienst. Spätestens als „Ich bete an die Macht der Liebe“ von der Empore erklang, wussten die Gottesdienstbesucher, dass es an diesem Sonntag etwas zu hören gibt. Die Männer trugen „Heilig, Heilig, Heilig“ vor und die Klangfarben „You raise me up“. Mit dem finalen Titel „Oh Happy day“ mit Klaus Beck als Solist, erntete der Chor spontanen Beifall. Dirigat und Keyboard Reiner Wagner.

Gerne folgten wir der Einladung zum anschließenden Pfarrbazar ins Pfarrzentrum. Hier trugen wir mit weltlichen Liedbeiträgen zur Unterhaltung der Gäste bei. Wir genossen das Beisammensein und die vorzügliche Küche, die die katholische Pfarrgemeinde bietet.

POE

-------------------------------

14.10.2014

Singen, Spaß, Geselligkeit - gelungene Chorfreizeit der "Klangfarben"

Rund 20 Sängerinnen und Sänger machten sich am vergangenen Wochenende auf ins hessische Bad Soden-Salmünster, um im Landhotel Betz eine arbeits- und vergnügungsreiche Chorfreizeit zu verbringen.

Ein Teil der Gruppe reiste schon am Freitag an und genoss zum Auftakt des Wochenendes das vielseitige Abendbüffet, die Sport- und Wellnesseinrichtungen und vor allem einen geselligen Abend in der gemütlichen Hotelbar „Schäferstube“.

Am Samstagmorgen erwartete uns ein reichhaltiges Frühstücksbüffet, und nachdem auch die anderen TeilnehmerInnen nach und nach eingetroffen waren, ging es (fast) pünktlich um 9.30 Uhr los mit dem Einsingen. Unsere Sopranistin Sonja Materna, ausgebildete Musiktherapeutin, brachte mit guter Laune und verschiedenen Übungen Körper, Geist und Stimmbänder in Schwung und übergab einen gut eingestimmten und bestens aufgelegten Chor an unseren Dirigenten Reiner Wagner. Und nun ging es richtig zur Sache – mit Schwung, Begeisterung und viel Geduld probte er mit uns neue und ältere Chorliteratur und sparte auch nicht mit Lob für die Leistungen dieses „kleinen Chores“.

Nach einer wohlverdienten Mittagspause freuten sich alle auf die weiteren Proben am Nachmittag und sowohl der Dirigent als auch die Sängerinnen und Sänger liefen zur Höchstform auf. Die Zeit verging wie im Flug, per Handy wurden noch Geburtstagsständchen an unsere daheimgebliebenen „runden“ bzw. „halbrunden“ Jubilare Claudia und Walter übermittelt bevor wir gegen 17 Uhr die Proben beendeten.

Die Zeit bis zum Abendessen wurde individuell genutzt für Schwimmbadbesuch, kleinen Spaziergang oder einfach nur zum Ausspannen, bevor wir uns dann wieder im Restaurant versammelten. Auch an diesem Abend wartete die Hotelküche mit einem umfangreichen Büffet auf, alle ließen es sich schmecken, an den Tischen wurde viel geredet und gelacht. Den weiteren Abend verbrachten wir wieder in der „Schäferstube“, um mit Fußballgucken, Getränken und Knabbereien, sowie viel Spaß und guter Stimmung diesen schönen Tag ausklingen zu lassen.

Nach einer mehr oder weniger langen Nacht und einem guten Frühstück trafen wir uns am Sonntag noch einmal zu einer kurzen Chorprobe.

Bevor wir gegen 11 Uhr die Heimreise antraten, verabschiedeten wir uns mit einem Ständchen von der Hotelbetreiberin, die mit ihrem ganzen Team stets freundlich und flexibel auf unsere Wünsche eingegangen ist. Sie, selbst langjährige Chorsängerin, bedankte sich und meinte, man habe gemerkt, dass wir viel Spaß miteinander hatten und mit Spaß klappe das Singen bekanntlich fast von allein.

Dem war eigentlich nichts mehr hinzuzufügen – alle waren sich einig, dass dies ein gelungenes, erfolgreiches Chorwochenende in lockerer Atmosphäre war.

Bleibt noch „Dankeschön“ zu sagen an alle Sängerinnen und Sänger, die mit ihrer Teilnahme zur musikalischen Bereicherung und zur Stärkung der Chorgemeinschaft beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an unsere Vorsitzende Uschi, die diese schöne Freizeit geplant und organisiert hat, an unseren Dirigenten Reiner für seine Professionalität und sein tolles Engagement, und an Sonja für die super Einsing- und Aufwärmphasen.

CB

 ------------------------

27.09.2014

Wein - Sänger - Sängerlaube

Die Sängerlaube hatte sich bereits ihr Herbstkleid angelegt. Auf dem Portugieserfest 2014 erschien sie im Sonnenblumen Deko. Gedecktes Gelb und die Erdfarben des Herbstes luden zum Verweilen ein.

Aber nicht nur das Auge, sondern auch der Gaumen kam auf seine Kosten. Es gab Portugieser – wie könnte es am Portugieserfest auch anders sein - und weitere Weine aus der Region. Auf dem Speiseplan standen wieder die viel gerühmten Steaks, am Sonntag Mittag gab es einen vorzüglichen Sängerbraten mit Knödel und am Montag Mittag das traditionelle Wildragout mit Spätzle. Fein war‘s.

Beim Umzug durch Malschenbergs Straßen war der Liederkranz mit seinem Erntedankwagen vertreten, der seit vielen Jahren vom Männerchor des MGV Liederkranz geschmückt und organisiert wird. Bei der Eröffnung ließ der Männerchor stimmungsvolle Weinlieder erklingen. Zusammen mit dem befreundeten Männerchor aus Eppelheim, der einst von Reiner Wagner dirigiert wurde, brachten die Sänger eine beachtliche Sangesleistung auf den Festplatz. Gute Laune hatten die Eppelheimer auch im Gepäck. Ein beherzter Sänger stimmte sogar eine Oper an und schaffte es zusammen mit seinen Sangeskollegen gegen die Musik des Kettenkarussells anzusingen. Eine anstrengende aber auch undankbare Weise, Kultur auf den Platz zu bringen. Trotz der Stimmgewalt hat man das Debüt nicht weit gehört.

Fleißige Hände der Chorgemeinschaft fassten beim Auf- und Abbau der Sängerlaube und des Zeltes mit an, wobei der regennasse Aufbautag eine Herausforderung darstellte. Bei der Beschaffung, beim Ausschank, in der Küche und im Service wurde fleißig Hand in Hand gearbeitet und so eine angenehme Atmosphäre geschaffen. Ein großes Lob an alle Helfer.

Die Gäste ließen sich gerne bei uns nieder und würdigten das köstliche Angebot an Speisen und Getränken mit fröhlichem Beisammensein. Vielen Dank für Ihren Besuch.

POE

-------------------------------

20.08.2014

Ferienspaß auf dem Bauernhof

Am Donnerstag, 7.8.14, fanden sich um 9.30 Uhr neun Kinder im Alter von 6-8 Jahren ein, um einen erlebnisreichen Ferientag auf dem Rouvenhof der Familie Dortans in Schatthausen zu verbringen.

Nach der Begrüßung wurden zunächst für zwei Kinder Geburtstagslieder gesungen und dann ging´s los. Zunächst wurden unter Begleitung der Bäuerin die beiden Esel Lotte und Flocke ausgiebig gefüttert und gestreichelt. Danach sammelten die Kinder Löwenzahn für die Hasen, die sich über das Futter freuten und ausgiebige Streicheleinheiten genossen. Die kleinen Hasenbabys konnten nur besichtigt, aber noch nicht angefasst werden, die größeren Hasenkinder tobten durch das Gehege. Auch die Schafe warteten hungrig auf Aufmerksamkeit und wurden mit Brezeln verwöhnt. Anschließend fuhren die Kinder mit Trettraktoren auf den Spielplatz. Nach einer kurzen Vesperpause übernahm der Bauer die neugierige Kinderschar und erklärte zunächst das Silo. Dann ging´s zur Schweinefütterung – das war vielleicht laut! Die Schweine wussten genau, dass es nun was zu fressen gab und schrien vor Hunger, die kleinen Ferkel durften gestreichelt werden. Weiter ging der Rundgang in den Hühnerstall, wo der Bauer den Kindern erklärte, was die Hühner zu Fressen bekommen, und dass jedes Huhn pro Tag ein Ei legt. Das absolute Highlight des Tages war das Strohhüpfen in der Scheune. Erschöpft und voll neuer Eindrücke wurden die Kinder um 13.30 Uhr wieder von ihren Eltern abgeholt.

Der MGV bedankt sich herzlich bei den aktiven Sängerinnen Mona Back und Sandra Tritschler, die den Ferienspaß organisiert und durchgeführt haben.

CB

------------------------

01.08.2014

Auf zum 100-Jährigen in die Gute Stube

Der GV Harmonie 1914 St. Leon e.V. lud zu seinem 100. Geburtstag in die gute Stube zu St. Leon-Rot ein. Eine treffende Bezeichnung für den Harres aus dem Munde der Repräsentantin der Ortsgemeinde und ein passendes Ambiente für ein solches Jubiläum.

3 Tage lang feierte St. Leon seine 100 jährige Vereinsgeschichte. Der Auftakt am 11. Juli war den modernen Chören gewidmet. Der MGV Liederkranz Malschenberg brachte viel Neues mit. Erstmals trat er unter seinem neuen Namen „Klangfarben“ auf. Das ist der Projektchor mit Männerchor-Verstärkung. Sanft stiegen die Malschenberger ein mit dem Whitney Houston Hit von 1988 „One Moment in Time“. Dann wurde deutlich, dass für die „Klangfarben“ der deutsche Name an diesem Abend Programm war. Musikdirektor Reiner Wagner brachte mit seinen Sängerinnen und Sängern gleich zwei amerikanische Titel in deutscher Sprache auf die Bühne: Der Doris Day Hit „Que sera, sera“ erklang als „Was kann schöner sein, viel schöner als Ruhm und Geld“ und bei „One way wind“ von den Cats hieß es weiter „leise flüstern die alten Bäume“. Richtig deutsch wurde es mit dem Lied der Toten Hosen „Tage wie diese“.

Für den Gastgeber GV Harmonie 1914 werden Tage wie diese in die Geschichte eingehen. Wir verbrachten zusammen mit anderen Chören aus der Region einen schönen musikalischen Abend in gepflegter Atmosphäre. Danke für die Einladung an unsere Freunde aus St. Leon, allen voran der 1. Vorsitzende Ralf Keilbach.

POE

-------------------------------------

30.06.2014

Fotos zum Ausflug - siehe Galerie

 

Chorausflug in die schöne Pfalz

Bei schönstem Reisewetter verbrachte eine kleine, aber bestens gelaunte Gruppe des MGV den diesjährigen Chorausflug in der Pfalz.

Pünktlich um 8 Uhr war unser Busfahrer Angelo vor Ort und los ging die Fahrt Richtung Edenkoben. Unterwegs wurde an einem schönen, lauschigen Rastplatz inmitten der Pfälzer Weinberge eine deftige Brotzeit eingenommen. Gut gestärkt erreichten wir dann die erste Station, Schloss Villa Ludwigshöhe. Der Grundstein für das von König Ludwig I. von Bayern als Sommersitz gedachte Bauwerk wurde 1846 gelegt und befindet sich heute in Besitz des Landes Rheinland-Pfalz. In einer informativen Führung konnten wir die Räume des Schlosses besichtigen und einen herrlichen Ausblick vom Balkon aus genießen. Wer wollte, konnte danach noch die Max-Slevogt-Galerie im Obergeschoss der Villa besichtigen oder sich im Schlosscafé stärken.

Nächstes Ziel unserer Fahrt war die mittelalterliche Raubritterburg Berwartstein in Erlenbach. Zunächst packten wir hier nochmal unsere reichhaltigen Essens- und Getränkevorräte aus bevor wir uns an den Aufstieg zur Burg machten. Dort wurden wir vom Burgführer Tommy in Empfang genommen, der uns in einer lebhaften, kurzweiligen Führung die wechselvolle Geschichte der Burg näherbrachte. Anschließend blieb noch genügend Zeit, um auf der Terrasse des Burgrestaurants ein erfrischendes Getränk oder einen Kaffee zu sich zu nehmen.

Weiter ging die Fahrt nach Sondernheim, wo wir in der urigen, historischen Gaststube „Zum Schwanen“ von den Schwestern Agnes und Gerda empfangen wurden. Im schattigen Biergarten unter alten Kastanienbäumen wurden wir liebevoll bewirtet und die Zeit verging wie im Flug.

Gut gelaunt traten wir dann die Heimreise an und gerade noch rechtzeitig zum WM-Spiel um 21.00 Uhr waren wir wieder zurück in Malschenberg.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten viel Spaß und Freude und genossen diesen wunderschönen Tag. Vielen Dank an unsere Vorsitzende, Uschi Wilms, die diesen Ausflug geplant und organisiert hat.

CB

-------------------------------------

29.05.2014

Bezirksausflug für die geschäftsführende Vorstandschaft

Das ist doch mal etwas anderes. Die Verantwortlichen des Gesangvereins, die unermüdlich für den Verein im Einsatz sind, dürfen einen Ausflug machen. Ein Ausflug, der nicht von ihnen selbst organisiert werden musste, sondern vom Bezirksvorsitzenden Karl-Heinz Schirmer aus Dielheim. Der Sängerbezirk Wiesloch hatte am 10. Mai 2014 zu einem Bezirksausflug nach Limburg eingeladen. Es war alles bestens organisiert, so dass sich die beiden Vorstandsleute aus Malschenberg, Uschi Wilms und Michael Müller, mal richtig entspannen konnten. Von Dielheim aus ging es mit dem Bus nach Limburg. Bei einer deftigen Winzer-Brotzeit unterwegs konnte man sich bereits etwas kennen lernen. Denn das ist Sinn und Zweck dieses Ausflugs. Die Vorstands-Kollegen aus dem Bezirk II sollen sich kennen lernen und austauschen und einen schönen Tag verbringen. Pro Verein durften 2 Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes teilnehmen. Am Nachmittag stand eine 2-stündige Lahntal Schiffsrundfahrt auf dem Programm. Der Abschluss wurde bei einem gemeinsamen Abendessen im Vereinsheim der Liedertafel Leimen gemacht. Die Malschenberger erste Vorsitzende Wilms und ihr Stellvertreter Müller haben den Tag genossen und den MGV Liederkranz Malschenberg adäquat im Wieslocher Sängerbezirk vertreten.

POE

-----------------------------------------------------

 

Michael Müller zu Gast beim Chorverbandstag 2014

Am 27.4.2014 wurden die Mitgliedsvereine nach Baden-Baden eingeladen. Die Jahreshauptversammlung des Badischen Chorverbands e.V. machte in der Festhalle Baden-Oos ihre Aufwartung. Micheal Müller, stellvertretender Vorsitzender des MGV Liederkranz Malschenberg, folgte der Einladung. Er erlebte großes Ambiente mit großen Themen. Josef Offele, Oberbürgermeister a.D. führte in seiner Eigenschaft als Präsident des Badischen Chorverbandes meisterhaft durchs Programm. 3 Stunden saßen die Zuhörer wie gefesselt auf ihren Stühlen, so spannend waren die Vorträge. Es ging um mehr Anerkennung der Amateurmusik durch das Land. Genauer gesagt um die Finanzen. „Allein im letzten Jahr sind die Landesfördermittel im Wege einer globalen Minderausgabe des Wissenschaftsministeriums unter den Stand des Jahres 2011 zurückgefahren worden. Das waren für den Badischen Chorverband fast 50.000 Euro weniger“, so heißt es in der Resolution des Tages. Gelobt hat der Badische Chorverband die Landesregierung für die Wiedereinführung des Fachs Musik in der Grundschule. Gefordert wird jedoch eine positive Entwicklung der musikalischen Bildung in allen Bereichen. „Und da spielt die Amateurmusik in ihrer Vielfalt und bürgerschaftlichen Ausrichtung eine bedeutende Rolle“ hieß es weiter beim Chorverbandstag. Der Badische Chorverband macht sich stark für die Gesangsvereine, dass besonders auch die kleineren weiterhin Gelder vom Land bekommen und keine Kürzungen erfahren. Gut, dass unser Delegierter, Michael Müller, die Neuigkeiten der Chorpolitik aus erster Hand nach Malschenberg brachte.

Pianne Oestringer

Pressereferentin

 

 ----------------------------------------------

09.05.2014

Trotz Regen wurde der 1. Mai gefeiert

 Die Sänger trotzen dem Regen regelrecht. Ein Grillfest im Freien bei dem Wetter! Kaum zu glauben aber wahr. Die Gäste kamen trotzdem. Kaum hatte der Regen nachgelassen, füllte sich das Zelt am Malschenberger Grillplatz. Die einheimischen und auswärtigen Besucher ließen es sich nicht nehmen, am 1. Mai ihre Wanderung zur Grillhütte zu unternehmen und dort einzukehren. Sie waren mit Schirmen unterwegs und gesellten sich auch in feuchter Umgebung zueinander. „Es ist nur Wasser, sonst nichts“ war immer wieder hinter der Theke zu hören – wohl auch zur eigenen Ermunterung. Ab und an mussten Regenansammlungen vom Zeltdach geschoben werden, hier und da tropfte es, aber die Stimmung war gut. Steaks, Hacksteaks oder Würstchen vom örtlichen Metzger dazu frischgebackene Brötchen vom Bäcker Leyer und ein wohlgezapftes Bier gingen in gewohnter Weise über die Theke. Obendrein gab es wieder selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Die Vorstandschaft bedankt sich bei der Bevölkerung für den guten Besuch an einem verregneten Ersten Mai.

Pianne Oestringer

Pressereferentin

 

------------------------------------------

27.04.2014

Karbuwe haben fleißig gesungen

so dass es auch jeder hören konnte – über 70 Mal haben die Karbuwe das Ave Maria gesungen. In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag rätschte es überall in den Straßen Malschenbergs. Sanft aus dem Schlaf erweckt konnten die Einwohner der traditionellen Weise lauschen. Wer den Blick durch die Rollandenritzen wagte, konnte eine beachtliche Gruppe junger Männer erspähen, die sich ordentlich im Kreis aufstellten und aus voller Brust sangen. 13 Jungs haben sich zusammengefunden, um die alte Tradition zu pflegen. Seit 2011 haben die Buben das Singen wieder übernommen. Viele, die von Anfang an dabei waren, sind geblieben und jedes Jahr kommen „Neue“ hinzu, diesmal aus dem Jahrgang 1998/1999. Auf diese Weise kommt auch in dieser kinderarmen Zeit eine singfähige Gruppe zusammen. Mit Unterstützung von Pianne Oestringer (Organisation) und Günter Oestringer (Gesang) bewiesen die Karbuwe eine hohe Eigenständigkeit. Mit Christopher Epp als Karbuwesprecher und Viktor Gürlich als Stellvertreter laden sich die Jungs gegenseitig ein und sorgen für ihre Verpflegung – an dieser Stelle vielen Dank an die Bäckerei Leyer, die das Sponsoring mit beachtlichen Brötchen-Spenden an mehreren Abenden beantwortete. Beim Singen gibt einer den Ton an und dirigiert, beim Rätschendrehen ist einer für den richtigen Takt zuständig. Aufräumen tun alle.

Ihr Einsatz und ihr vorbildliches Verhalten wird von der Bevölkerung großzügig honoriert. Wenn sie am Ostermontag in 2-er Teams an der Haustür den Spruch aufsagen „Wir haben gekart am heiligen Grab, drum gebt uns eine Gottesgab“ wandert Zählbares in die Schuhschachteln und Essbares in die Wäschekörbe. Vielen Dank dafür. Das ist eine große Motivation für die Jungs, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

POE

 ---------------------------------------------

10.04.2014

Wenn die Karbuwe singen - Karfreitag Nacht in Malschenberg

 Karfreitag auf Karsamstag Nacht, wenn die Kirchenglocken schweigen und die Orgel im Gotteshaus verstummt ist, schwingen in Malschenberg die Rätschen. Dann erklingt in den Straßen sanft das Ave Maria. Die Karbuwe werden wieder unterwegs sein und das ergreifende Lied „Das ist Ave Maria“ an ca. 50 Stellen ertönen lassen. Lauschen Sie dem nächtlichen Gesang der Buben und belohnen Sie die Jungen mit einer Gottesgab. Denn darum werden die Karbuwe traditionsgemäß am Ostermontag bitten, wenn sie in 2-er Gruppen von Haus zu Haus ziehen und den Spruch aufsagen: „Wir haben gekart - am heiligen Grab - drum gebt uns eine Gottesgab.“

Pianne Oestringer

Pressereferentin

MGV Liederkranz“

-------------------------------------------------------

03.04.2014

Klangfarben
Und was die Jahreshauptversammlung / Chorbesprechung sonst noch hervorbrachte
Die Vorsitzende Uschi Wilms begrüßte die aktiven und passiven Vereinsmitglieder zur JHV am 19.3.2014. Für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder wurde zunächst eine Schweigeminute eingelegt und ein Totenlied gesungen.
Der Bericht der Schriftführerin, Claudia Beigel, ließ das Vereinsjahr 2013 noch einmal Revue passieren. Den Turbulenzen, die durch das Ringen um den Vereinsvorsitz aufgeworfen worden waren, konnte man nochmal nachspüren. Dazu gehörte auch die Satzungsänderung im Vereinsregister, die 2 Beisitzer in die geschäftsführende Vorstandschaft brachte. Absolutes Highlight in 2013 war das 2-tägige Jubiläumskonzert im November. Wir feierten 25 Jahre Dirigentschaft Reiner Wagner und 10-jähriges Bestehen des Projektchors. Ausblick in die Zukunft: Falls die Malschenberger Grundschule zur Ganztagesschule wird, will Dagmar Brewig eine Chor AG leiten. Dieses Angebot war seinen Applaus wert.
Der Schatzmeister, Andreas Müller, konnte erfreulicherweise über eine gute Kassenlage in diesem Jahr berichten. Durch viel Fleiß (eigene Veranstaltungen wie 1. Mai / Portugieserfest / Konzert / Bewirtung bei Fremdveranstaltungen, bei der wir sogar noch die Deko mitbrachten / dm Singwette, Spenden) steht der Verein finanziell wieder auf stabilen Beinen. Jetzt heißt es, die gute Finanzlage zu halten. Die Versammlung entlastete den Schatzmeister und die gesamte Vorstandschaft einstimmig.
Reiner Wagner blickte in seinem Dirigentenbericht auf das gelungene Jubiläumskonzert zurück, mit dem sich die Malschenberger mal wieder zurückgemeldet haben. Es war ein Top Konzert, nicht nur von der musikalischen Seite. Doch Wagners Blick geht auch nach vorne. Im nächsten Jahr wird der MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e.V. Geburtstag feiern. Der Dirigent wünscht sich ein gutes 125-jähriges Jubiläum. Es geht in Richtung Musical. Als bemerkenswert stellte er die Integration des Männerchors in den Projektchor heraus. Seit einigen Monaten gibt es einen gemeinsamen Singstundenanteil, in dem beide Chöre deutsche Literatur singen und trotzdem den modernen Weg gehen. Eine wahre Verschmelzung, die den langjährigen Sängern gebührenden Respekt verschafft. Insgesamt soll wieder die Freude am Gesang in den Vordergrund rücken.
Für Uschi Wilms war ihr erstes Vereinsjahr als Vorsitzende ein arbeitsreiches Jahr. Nichts desto trotz kündigt sie für das laufende Jahr neben vielen Aktivitäten einen Vereinsausflug in die Pfalz an und ein Chorwochenende in ein Chorhotel. Sie dankte allen Sängerinnen und Sängern samt ihren Angehörigen für ihr Engagement sowie den passiven Mitgliedern für Ihre Treue zum Verein.
Einige Sänger erhielten ein Weinpräsent für fleißigen Singstundenbesuch. Darüber hinaus brachte die Sitzung einen neuen Chorsprecher hervor: Günter Oestringer. Zum Abschluss der Mitglieder-versammlung durften wir dem Gesang der Männer lauschen „Oh wie schön ist deine Welt, wenn dein Glanz herniederfällt“.
Bei der anschließenden Chorbesprechung stand ein langgehegtes Thema auf der Tagesordnung. Der Projektchor, der über viele Projekte hinaus längst eine feste Einrichtung des MGV Liederkranz geworden ist, sollte einen Namen bekommen. Im Alter von 10 Jahren fanden die Sängerinnen und Sänger für sich den klangvollen Namen: Klangfarben.
Pianne Oestringer
Pressereferentin
MGV Liederkranz
------------------------------------------------------------------

7.12.2013

Stimmungsvolle Winterfeier beim MGV Malschenberg

Mit einem Liedbeitrag des Projekt- und Männerchors unter der Leitung von Dirigent Reiner Wagner wurde die diesjährige Winterfeier des MGV am 7.12.13 eröffnet.

Die Vorsitzende Ursula Wilms begrüßte die Sängerinnen und Sänger, die sich mit ihren Angehörigen in der stimmungsvoll dekorierten Halle eingefunden hatten. In ihrer Ansprache blickte sie auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das durch das Dirigenten- und Projektchorjubiläum geprägt war, und dankte nochmals allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses erfolgreichen Konzertwochenendes beigetragen haben.

Nachdem sich die Gäste an dem reichhaltigen Büffet gestärkt hatten,  wurden die Ehrungen der Gründungsmitglieder des Projektchors durchgeführt. Mit einer Urkunde wurden die Sängerinnen und Sänger ausgezeichnet, die sich vor 10 Jahren zusammengefunden hatten, um mit dem „ABBA“-Projekt neue Wege des MGV einzuleiten.

Anschließend wurde in einer kurzweiligen Fotoschau das Jahr nochmals Revue passieren lassen, bevor der Projekt- und Männerchor mit drei weihnachtlichen Liedvorträgen und die Vorsitzende mit einer besinnlichen Geschichte auf die nachfolgende „Bescherung“ einstimmten.

Alle aktiven Sängerinnen und Sänger konnten sich über eine CD mit Aufnahmen des Jubiläums-konzerts freuen. Unser seit Jahren unermüdlicher Helfer Roland  Bellemann wurde mit einem Projektchor T-Shirt und einer selbstgebackenen Linzertorte bedacht. Und alle Angehörigen,  die den Verein am Jubiläumswochenende unterstützt haben, erhielten zum Dank eine Flasche Sekt.

Damit war der offizielle Teil der Winterfeier beendet, doch in geselligem Miteinander wurde an den Tischen noch fröhlich geredet,  gelacht und gesungen, bevor sich weit nach Mitternacht auch die letzten Sängerinnen und Sänger auf den Heimweg machten.

Herzlichen Dank an alle, die zu dieser stimmungsvollen, harmonischen Winterfeier beigetragen haben.

CB 

------------------------------------------------------

9.11.2013

Gelungenes Festwochenende

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Beteiligten,  die den MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e.V in irgendeiner Form unterstützt und  zu einem gelungenen Festwochenende beigetragen haben.

 

RNZ+Bericht+Festabend+gedreht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
RNZ Bericht Jubilaeumskonzert0001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Fotos zum Jubiläumswochenende - siehe Galerie

---------------------------------------------------------------

21.10.2013

Mitwirkung bei Gottesdienst und Pfarrbazar
Am Sonntag, 20.10., gestalteten der Männer- und Projektchor des MGV im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder den Gottesdienst in der kath. Kirche St. Wolfgang Malschenberg mit.
Pfarrer Viedt begrüßte die Sängerinnen und Sänger, die dann mit vier gelungenen Liedbeiträgen den Gottesdienst musikalisch umrahmten. Glanzlichter setzten dabei unsere Solisten Inge Beierle, Andreas Müller und Günter Oestringer. Über den spontanen Beifall der Gottesdienstbesucher am Ende der Messfeier haben wir uns sehr gefreut.
Schon Tradition ist mittlerweile die Mitwirkung des MGV beim Pfarrbazar. Auch in diesem Jahr sind wir der Einladung der kath. Pfarrgemeinde ins Pfarrzentrum wieder gerne gefolgt und konnten im Anschluss an den Gottesdienst mit drei weiteren Liedvorträgen zur Unterhaltung der zahlreichen Gäste beitragen. Gerne haben wir noch das vorzügliche Mittagessen genossen sowie die große Auswahl an der Kuchentheke.
Ein herzliches Dankeschön an unseren Dirigenten und an alle Sängerinnen und Sänger des MGV, die an diesem Tag zu den beiden gelungenen Vorstellungen beigetragen haben.
Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen beim Pfarrbazar im nächsten Jahr.
CB
--------------------------------------------------

14.10.2013

Auf zum großen Jubiläumskonzert

25 Jahre Dirigentschaft, 21 Jahre Männerchor, 10 Jahre Projektchor. – fürwahr ein Grund zum Feiern. Vor 25 Jahren startete Reiner Wagner seine Karriere als Musikdirektor in Tairnbach. Vor 21 Jahren übernahm er den Malschenberger Männerchor. Vor 10 Jahren kam ein gemischter Projektchor hinzu. Mit viel Energie und Leidenschaft bringt Wagner moderne und klassische Chorliteratur gekonnt auf die Bühne.

Lassen Sie sich einladen zum großen Jubiläumskonzert. Erleben Sie am Sonntag, 3. November 2013 ab 17.00h (Einlass 16.00h), in der großen Mannaberghalle in Rauenberg, Reiner Wagner mit dem Männer- und Projektchor des MGV Liederkranz Malschenberg. Die beiden Chöre bieten moderne und klassische Chorliteratur dar. Lassen Sie sich unterhalten und begeistern. Weitere Mitwirkende sind die Rauenberger Chöre „Rainbowchor“ unter der Leitung von Annette Blatz-Braun und „Chorazón“ unter der Leitung von Konrad Knopf. Eintritt 8,- Abendkasse, 6,- € an den Vorverkaufsstellen Volksbank Kraichgau Filiale Malschenberg und Filiale Rauenberg sowie dem Kiosk Central in Malschenberg, Letzenbergstr. 45.

Ehrungen finden am Tag zuvor statt. Am Samstag, 2.November 2013 veranstalten wir ebenfalls in der großen Mannaberghalle einen musikalischen Festabend mit sieben befreundeten Chören. Einlass 17.00h, Beginn 17.30h. Reiner Wagner wird für 25 Jahre Dirigenten-Arbeit vom Badischen Chorverband geehrt. Langjährige Sänger des MGV Liederkranz Malschenberg erhalten eine Verband-Ehrung. Stargast des Abends ist Uwe Janssen in Concert. Er wird zu vorgerückter Stunde für Stimmung sorgen. Eintritt frei, Spenden willkommen.

Für Speis und Trank ist an beiden Abenden bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Die Chorgemeinschaft des

MGV Liederkranz Malschenberg

POE

------------------------------------------------------------

15.9.2013

Die Sängerlaube – ein wahres Schmuckstück
In 2013 hat sich die Sängerlaube des MGV Liederkranz Malschenberg zu einem wahren Schmuckstück gemausert. Stimmungsvolle rote Herzen an Naturranken, echte Pflanzen in Zinkeimern und Laternen-Deko auf den Tischen zauberten ein stilvolles Ambiente.
Aber nicht nur das Auge, sondern auch der Gaumen kam auf seine Kosten. Es gab Portugieser – wie könnte es am Portugieserfest auch anders sein - und weitere Weine aus der Region. Auf dem Speiseplan standen wieder die viel gerühmten Steaks, am Sonntag Mittag gab es einen vorzüglichen Sängerbraten mit Knödel und am Montag Mittag das traditionelle Wildragout mit Spätzle. Fein war‘s.
Beim Umzug durch Malschenbergs Straßen war der Liederkranz mit seinem Erntedankwagen vertreten, der seit vielen Jahren vom Männerchor geschmückt und organisiert wird. Bei der Eröffnung ließ der Männerchor stimmungsvolle Weinlieder erklingen. Viele fleißige Hände der Chorgemeinschaft fassten beim Auf- und Abbau der Sängerlaube und des Zeltes mit an. Auch bei der Beschaffung, beim Ausschank, in der Küche und im Service wurde fleißig Hand in Hand gearbeitet und so eine angenehme Atmosphäre geschaffen. Ein Lob an alle Helfer.
Die Gäste dankten uns unser Bemühen mit zahlreichem Erscheinen, fröhlichem Beisammensein und reichlich Lob für das gute Angebot. Das war es, was wir wollten. Vielen Dank für Ihren Besuch.
POE
 
Fotos zum Portugieserfest 2013 - siehe Galerie

 

-------------------------------------------------------------

4.7.13

 

 

Standing Ovations für den Projektchor

 

Der Projektchor des MGV Liederkranz Malschenberg zeigte einmal mehr was er kann. In der Eppelheimer Chornacht brillierte er als Gastchor mit 5 Liedbeiträgen. Das legendäre "Hallelujah" von Leonard Cohen brachte das Publikum in Eppelheim in Wallung. So wird der 29.06.2013 aus zweierlei Gründen in die Musikgeschichte eingehen. Denn zeitgleich trat der Meister, Leonard Cohen, höchst persönlich mit seiner Ballade "Hallelujah" in der SAP Arena Mannheim auf. Doch dem nicht genug. Der Höhepunkt des Malschenberger Auftritts kam erst noch. Mit dem anspruchsvollen Titel „Bohemian Rhapsody“ nach Freddy Mercury hatte sich Chorleiter Reiner Wagner an ein Stück gewagt, das ihm den Respekt des Fachpublikums einbrachte und zu stehendem Applaus in der Pauluskirche führte. Der Projektchor des MGV Liederkranz freut sich über den Erfolg und ist gerne der Einladung des Sängerbunds Germania Eppelheim gefolgt. Am 3.November wird das Stück im Rahmen eines Jubiläumskonzerts in Malschenberg aufgeführt werden.
 

MGV Liederkranz 1890 Malschenberg e.V.

Pianne Oestringer, Pressesprecherin

 

-----------------------------------------------------

 

 

04.05.2013

v.links Uschi Wilms, Michael Müller, Sigrid Thome, Andreas Müller, Claudia Beigel
v.links Uschi Wilms, Michael Müller, Sigrid Thome, Andreas Müller, Claudia Beigel
Neugewählte Vorstandschaft
Die außerordentliche Mitgliederversammlung des MGV Liederkranz hat eine neue Vorstandschaft hervorgebracht. Nachdem die ordentliche Jahreshauptversammlung 4 Wochen zuvor ohne Nominierung respektive Wahl eines ersten Vorsitzenden ausgegangen war, steht dem Gesangverein jetzt eine Frau vor. Die aktive Sängerin Ursula Wilms wurde mit großer Mehrheit in das Amt der ersten Vorsitzenden gewählt. Mit einem emotionalen Gedichtvortrag trat die Wahl-Malschenbergerin Wilms ihre Regentschaft an: Unter dem Titel „Einander aufrichtig begegnen“ wünscht sie sich Mitmenschen, die sie in der Not nicht anbetteln muss und die bei Gegensätzen ihren Standpunkt achten.
Ihr Engagement für die Belange der Chorgemeinschaft zeigte sich auch schon bei der Wahl der „Interimsvorstandschaft“, wo sie das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden und der Schriftführerin angenommen hatte.
In die vakant gewordene Position der stellvertretenden Vorsitzenden wurde Sigrid Thome gewählt. Das Ehrenamt der Schriftführerin wurde Claudia Beigel einstimmig anvertraut. Jetzt sind wir wieder komplett, klang es zufrieden aus den Reihen der Vorstandschaft. Der geschäftsführende Vorstand besteht nun aus 5 Personen: Ursula Wilms (1. Vorsitzende), Michael Müller und Sigrid Thome (stellvertretende Vorsitzende), Andreas Müller (Schatzmeister) und Claudia Beigel (Schriftführerin). Zudem konnten Eduard Hock und Anette Oestringer als Kassenprüfer verpflichtet werden.
„Wir sind wieder komplett, so wie wir gemeldet sind beim Amtsgericht“ leitete der stellvertretende Vorsitzende, Michael Müller, über in den zweiten Teil der Versammlung. Dieser hatte die Bearbeitung diverser Anträge zur Aufgabe. Es ging zunächst um einen Antrag, der fordert, dass 2 Beisitzer stimmberechtigt sein sollen. Die Mitglieder der sogenannten erweiterten Vorstandschaft bestehend aus diversen Beiräten, Pressereferent und Chorsprecher haben laut Satzung kein Stimmrecht. Es bedarf also einer Satzungsänderung, wenn 2 Beisitzer in den geschäftsführenden Vorstand kommen sollen. Der Antrag wurde von den Vereinsmitgliedern mit leichter Mehrheit angenommen. Die Satzungsänderung tritt in Kraft mit dem Eintrag ins Vereinsregister.
Weitere Anträge hatten das Verbleiben des Billiardtisches und die Ausrichtung des 1. Mai Festes zum Inhalt, worüber sich die neue gewählte Vorstandschaft 3 Monate lang Gedanken machen darf. Einig war man sich bei der Einführung einer Trauermesse. Ein Mal pro Jahr soll für die verstorbenen passiven Mitglieder des MGV Liederkranz ein Trauergottesdienst gestaltet werden. Bei den aktiven Mitgliedern wird nach wie vor die gesangliche Gestaltung der Trauerzeremonie beibehalten.
Nachdem Wahlen und Anträge die Tätigkeit des Vereinslebens überschattet haben, wollen wir endlich wieder zum Tagesgeschäft übergehen, nämlich dem Singen.
Pianne Oestringer
Pressereferentin MGV Liederkranz
---------------------------------------------------------------

09.05.2013

Reges Treiben an der Grillhütte 

In gewohnter Weise veranstaltete die Chorgemeinschaft des MGV Liederkranz das Grillfest zum 1. Mai. Schon gegen Mittag herrschte reges Treiben an der Grillhütte. Offenbar machten sich die ersten Wanderer gleich auf den Weg, sobald die Beständigkeit des Wetters abzusehen war. Junge Familien mit Kindern kamen zu Mittag auf ein Steak oder Würstchen vorbei. Jugendgruppen mit Ziegwägele machten Halt und genossen das eine oder andere Fassbier. Die älteren Herrschaften unternahmen einen Nachmittagsspaziergang zur legendären Grillhütte und verweilten bei eine Tasse Kaffee oder einem Viertele. Bis in die späten Abendstunden ließen sich die Besucher von den Sängern und Sangesfreunden bewirten und erfreuten sich nebenbei dem wunderschönen Naturambiente. Die Malschenberger Grillhütte ist weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und ein echter Magnet. Kein Wunder bei der Aussicht. Die Chorgemeinschaft bedankt sich für den guten Besuch des Ersten-Mai-Festes.

Pianne Oestringer

Pressereferentin

 

Fotos zum Maifest 2013- siehe Galerie

 

--------------------------------------------

 

06.04.2013

Karbuwe-Tradition in den Händen der Jugend

Diesmal haben die Karbuwe in der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag völlig eigenständig gesungen. Zwölf Jungs des Jahrgangs 1997/98 und Buben, die schon im Vorjahr mitgemacht hatten, fanden sich zusammen, um in den Straßen Malschenbergs das traditionelle „Ave Maria“ erklingen zu lassen. Die Buben verhielten sich schon bei den Proben, die im Rahmen der Singstunde des MGV Liederkranz Malschenberg stattfanden, und am Karfreitag, vortrefflich. Das Karbuwe Team um Pianne Oestringer bot die nötige Unterstützung, damit die Jungs sich treffen und üben konnten. Der Karbuwesprecher Christopher Epp wurde angeleitet im Sponsoring und erhielt von der Bäckerei Leyer tütenweise Brötchen, Wurst von der Metzgerei Beichel und Getränke vom Getränkehandel Metzger. Vielen Dank den Sponsoren. Bei den Proben hatten die Buben sichtlich Spaß. Jeder von ihnen übte das Drehen der Rätschen ein und einer gab den Ton an und lernte, das AVE Maria zu dirigieren. Somit ist die Karbuwe Tradition wieder auf die Jugend übergegangen und die Anstrengungen der Männer des Gesangsvereins, die den nächtlichen Karfreitagsgesang überbrückt hatten, haben sich gelohnt. Bestimmt hat auch der Fernsehauftritt im Jahr 2010 geholfen, die Karbuwe-Tradition neu aufleben zu lassen. Doch letztlich sind es die Buben, die sich einladen ließen, die Traditionsweise zu singen. Wieviel Anerkennung ihnen die Malschenberger Bevölkerung zollt, zeigt sich in der großzügigen Spendenbereitschaft, wenn die Buben am Ostermontag von Haus zu Haus ziehen und um eine Gottesgab bitten. Im Namen der „Karbuwe“ ein herzliches Dankeschön dafür.

Das Karbuwe Team

-----------------------------------------------

27.03.2013

Jahreshauptversammlung  20.3.13 - Vorstandschaft ohne ersten Vorsitzenden
Die Jahreshauptversammlung des MGV Liederkranz hat es nicht geschafft, einen ersten Vorsitzenden zu nominieren. Keiner wollte in die Fußstapfen des im November 2012 zurückgetretenen Nikolaus Heck treten. Somit bleibt die sonst einhellige Chorgemeinschaft vorerst führungslos. Der erste stellvertretende Vorsitzende Michael Müller, der auch den Abend moderierte, und der Schatzmeister Andreas Müller wurden beide in ihrem Amt bestätigt. Eine Neuerung gab es in der Schriftführung. Neu gewählte Schriftführerin ist die Altistin Uschi Wilms. In die sogenannte erweiterte Vorstandschaft wurde Pianne Oestringer wiederum als 1. Pressesprecherin mit dem Auftrag der Berichterstattung gewählt, unterstützt von Pressereferentin 2, Claudia Beigel, die für die Termine und die Homepagepflege in der Verantwortung steht. Chorsprecher bleiben Sigrid Thome und Dr. Peter Krauss. Diverse Beiräte komplementieren die Vorstandschaft: Manfred Gutfleisch, Anja Stern, Christa Rascher, Diane Knopf, Mona Back, Wolfgang Mayer und Liane Harth . Nach einer aufregenden Wahlphase und bald unzähligen Anträgen, die wegen fortgeschrittener Stunde größtenteils vertagt werden mussten, ging die Versammlung zu Ende.
Begonnen hatte die gut besuchte Veranstaltung, bei der 52 Mitglieder zugegen waren, mit einem Liedbeitrag und der Totenehrung. Gedacht wurde den in 2012 verstorbenen Vereinsmitgliedern Eduard Knopf, Edmund Herrmann und Otto Metzger.
Der scheidende Schriftführer, Klaus Beck, stellte in seinem Jahresbericht markante Ereignisse des Jahres 2012 heraus. Darunter die gelungene Soiree im Frühjahr; der Chorausflug nach Amorbach im Odenwald, der „eine runde Sache“ war; der Auftritt des Projektchors bei der Liedernacht der modernen Chöre im Harres; das 55. Portugieserfest mit neuem Speiseangebot und nicht zuletzt das 20-jährige Malschenberger Dirigentenjubiläum von Reiner Wagner am 11.11.2012.
Letzeres Ereignis ist an Reiner Wagner jedoch nicht spurlos vorbeigegangen, wie er in seinem „Bericht des Dirigenten“ betonte. Persönlich tief getroffen habe ihn die geringe Besucherzahl der Malschenberger Bürger und der Ortsvereine. Als Konsequenz will er sich in 2013 ziemlich aus dem Malschenberger Ortsgeschehen herausnehmen: Nur noch am Volkstrauertag und an Hl. Abend will er mit seinem Männerchor auf dem Friedhof präsent sein, denn die Toten können nichts dafür. Gelobt hat Wagner das harmonische Verhältnis der Chorgemeinschaft. Er freut sich über den guten Zusammenhalt des Männerchors, der noch immer in der Lage ist, Traditionstermine wahr zu nehmen. Nicht minder lobte er das musikalisch hohe Niveau des Projektchors, der über die Grenzen Malschenbergs bekannt ist. Für das nächste Konzert, das im November 2013 ansteht, soll sogar ein gemeinsames Lied einstudiert werden.
Schatzmeister Andreas Müller verzeichnete ein positives Vereinsjahr, wenn auch nur mit einer leichten Erhöhung des Vereinsguthabens. Herr Hock und Herr Maag hatten die Kasse geprüft. Der Schatzmeister wurde einstimmig entlastet.
Micheal Müller lobte in seinem „Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden“ vor allem die Arbeit des Vorstandsteams nach dem Rücktritt des ersten Vorsitzenden.
Nach der Entlastung der alten Vorstandschaft wurden Ehrungen für fleißigen Singstundenbesuch vorgenommen.
Der neu gebildete Vorstand, wie eingangs beschrieben, ließ sogleich Beitragserhöhungen beschließen. 30,- € Jahresbeitrag für alle aktiven und passiven Mitglieder. Zusätzlich sollen die aktiven Sänger einen Chorbeitrag von jährlich 20,- € leisten. Die finanzielle Sicherung des Vereins ist schließlich ein Grundstein des seit 1890 bestehenden Gesangsvereins.
Jetzt bleibt nur noch die Suche nach einem 1. Vorsitzenden.
POE
-----------------------------------------------------------

17.11.2012

Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst

Reiner Wagner brachte zu seinem 20-/25-jährigen Dirigentenjubiläum eine geballte Ladung Gesang auf die Bühne. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst.

Sichtlich stolz zeigte sich der gefeierte Dirigent über die Leistung seiner Malschenberger Sängerinnen und Sänger. Nach einleitenden Worten des Moderators Dr. Peter Krauss eröffnete der Projektchor des MGV Liederkranz Malschenberg die Matinee am 11.11. im Pfarrzentrum St. Wolfgang. „Killing me softly“ von Roberta Flack, „Yesterday“ von den Beatles und der Sinatra Titel „My Way“ mit unserem Bariton-Solisten Andreas Müller, begeisterten das Publikum.

Doch an diesem Sonntagmorgen sollten die Gäste auch etwas über die Dirigentenkarriere des Jubilars erfahren. Denn außerhalb Malschenbergs war der schwungvolle Musikdirektor noch in anderen Gemeinden musikalisch unterwegs. Angefangen hat alles in Tairnbach. Vor 25 Jahren übernahm der junge Wagner den dortigen Gesangverein GV Germania. Eine weitere Station (10 Jahre) war der MGV Frohsinn Malsch mit einem Frauenchor und dem Projektchor „Happy Voices“. Außerhalb der heimatlichen Gefilde agierte Reiner Wagner in Eppelheim. Beim GV Germania Eppelheim dirigierte er den Männerchor und den Frauenchor und gründete 2005 eigens einen Projektchor. Deshalb nennt er die „Joyful Voices“ sein Baby. Das Baby ist heute ein eigenständiger Chor mit einem anspruchsvollen Repertoire aus Pop- und Filmmusik und neuerdings auch aus Werken der Renaissance. Unter der Leitung von Dr. Christian Jungblut und Kim Boyne sangen die Eppelheimer einige Titel aus ihrem Programm „Renaissance meets Pop“ und brachten so Shakespeare Gedichte, vertont von George Harrison, zum Erklingen.

Den Schlusspart gestalteten die Malschenberger u.a. mit dem legendären „Halleluja“ von Leonard Cohen. Kurzerhand sprang hier Klaus Beck als Solist ein. Zum Finale formierten sich beide Chöre auf der Bühne, der gastgebende Projetkchor Malschenberg und der Gastchor „Joyful Voices“ und wünschten allen „Good News“. Gerührt über so viel Stimmkraft nahm Wagner sein Präsent entgegen. Da hinter jedem erfolgreichen Mann eine starke Frau steht, gab es Blumen für Claudia Wagner.

Angesichts dieser breiten und langen Historie drängt sich unweigerlich die Frage auf: Hat er das alles parallel gemacht? Die Antwort lautet ja. In seiner insgesamt 25-jährigen Dirigentenlaufbahn dirigierte Wagner stets mehrere Chöre gleichzeitig. Heute ist er nur noch in Malschenberg aktiv. Hier hat er sich sehr verdient gemacht. Bei örtlichen Veranstaltungen tritt er immer noch mit seinem Männerchor auf. Seit 9 Jahren ergänzt und bereichert der Projektchor den Gesangverein. Mittwochs Abends trifft sich die Chorgemeinschaft und folgt dem temperamentvollen Dirigat ihres Chorleiters. Denn auch hier macht er alles gleichzeitig: dirigieren, Klavier spielen und singen.

POE

 

 Fotos zur Matinee - siehe Galerie


--------------------------------------------------------------------------------------

04.11.2012

Eine Matinee zum Dirigentenjubiläum

Am 11.11. um 11.00h feiert der MGV Liederkranz mit seinem Musikdirektor Reiner Wagner dessen 20-jährige Dirigententätigkeit in Malschenberg. Im Alter von nur 25 Jahren übernahm Wagner den damals gewaltigen Männerchor. Der in Mühlhausen aufgewachsene junge Dirigent hatte ein Anliegen. Er wollte in Malschenberg musikalisch etwas machen. Denn hier hat er seine Wurzeln. Dieses Vorhaben sollte ihm gelingen. Er führte den Männerchor zu großen Erfolgen. Auch als sich im Laufe der Zeit die Anzahl Männerstimmen aufgrund der Altersstruktur immer mehr dezimierte, sollte diese Entwicklung nicht einfach hingenommen werden. Mit großer Begeisterung rief der Verein einen Projektchor ins Leben. Im Nu standen 50 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne. Eine harmonische Chorgemeinschaft aus Männerchor und Projektchor hatte sich gebildet.

In der Matinee präsentiert der Malschenberger Projektchor eine kleine Auswahl seines inzwischen bedeutenden Repertoires. Titel wie „Yesterday“, „My way“ und „Hallelujah“ von Leonard Cohen werden erklingen.

Doch der MGV Liederkranz war nicht der erste Chor des Dirigenten. Wagner hatte seine Dirigentenlaufbahn bereits im Jahre 1987 bei der Germania Tairnbach begonnen und begeht somit zeitgleich sein 25-jähriges Chorleiterjubiläum. Auch war der GV Germania Eppelheim eine bedeutsame Station in Wagner’s Dirigentenjahren. Deshalb stehen die „Joyful Voices“ aus Eppelheim am 11.11. gemeinsam mit uns auf der Bühne. Sie haben zwei Madrigale und Lieder zu Gedichten von William Shakespeare auf dem Programm.

Unternehmen Sie mit uns eine Zeitreise des Dirigenten und seiner Chöre. Gönnen Sie sich einen Ohrenschmaus am Sonntag Morgen. Kommen Sie ins Pfarrzentrum St. Wolfgang Malschenberg, Einlass: 10.00h, Beginn: 11.00h, Eintritt 5,-€.

Rückfragen bitte an Pianne Oestringer Tel. 07253/9351054.

POE

 

-------------------------------------------------------------------------

29.08.2012

MGV Ferienspaß

Mit dem Thema „Wir sammeln Versteinerungen“ beteiligt sich der MGV Liederkranz Malschenberg bereits seit einigen Jahren an den Ferien-Spaß-Veranstaltungen der Stadt Rauenberg. Es hat sich mittlerweile eingebürgert, dass sich an dieser Aktion nicht nur interessierte Kinder beteiligen. Inzwischen haben sich auch deren Eltern der vergnüglichen Ferien-Aktion angeschlossen. So auch in diesem Jahr. 

Nach den vorangegangenen heißen Sommerstagen hatte sich glücklicher Weise das richtige Wetter für diese Freiluftbeschäftigung eingestellt. Bevor man jedoch in das Biotop des alten Muschelkalk-Steinbruchs ging, erläuterte Nikolaus Heck, der für diesen MGV-Ferienspaß fachlich verantwortlich war, anhand von mitgebrachten Fundstücken, wonach man eigentlich Ausschau halten müsse. Kein Wunder, wenn die Großen und die Kleinen danach hochmotiviert und neugierig im aufgelassenen Steinbruch in Wiesloch-Schatthausen mit großem Eifer an das Suchen und Finden gingen. Und wie erfolgreich man dabei war, bewiesen die vielfältigen Versteinerungsfunde, die man später Nikolaus Heck zur „Begutachtung“ vorlegte. Ob es die für diesen Steinbruch typischen Leitfossilien (Ammoniten wie „Ceratites Nodosus“ oder „Ceratites Spinosus“) waren oder zahlreiche diverse Muschelfunde, alle waren auf die Fundergebnissen stolz, was auch die zufrieden strahlenden Gesichter deutlich zeigten. So manches Prachtstück bekommt nun einen Ehrenplatz im neuen Zuhause. 

Natürlich gehört es schon immer zum MGV-Ferienspaß, dass man für Getränke und einen Imbiss vorsorgt. Und dass Brezeln mit Nutella-Füllung offensichtlich sich hervorragend geschmacklich vertragen, bewies der jüngste Teilnehmer (5 Jahre), der mutig und gekonnt, selbstredend unter Aufsicht, mit dem Brotmesser seine Brezel aufschnitt und diese danach mit Nutella bestrich. Die Nachahmer ließen nicht lange auf sich warten, denn „Nutella kann man zu allem essen“ war nun die Devise. Die beiden Hefezöpfe, für die an sich der Schoko-Aufstrich gedacht war, fanden, als keine Brezeln mehr verfügbar waren, dennoch wohlwollend Absatz, mit reichlich süßem Aufstrich, wie man sich denken kann. Bemerkenswert, wie eigenständig sich die Kleinen hierbei selbst zu versorgen wussten.

Man kann durchaus sagen, der MGV-Ferienspaß hat allen Beteiligten gefallen, den Kleinen und den Großen, wie die heiteren Minen auf den Fotos beweisen. Und nicht zuletzt geht ein besonders herzliches Dankschön an die Eltern, die mit dabei waren und uns halfen, einen Teil der Kleinen zum Aktionsplatz mitzunehmen und auch wieder zurück zu bringen. Danke.

Bilder können in der Galerie eingesehen werden.

NH

--------------------------------------------------------------------

24.07.2012

Der Projektchor sang im Harres - auf Geheiß der St. Leoner Freunde.

Harmonie, der Gesangverein von St.-Leon, ließ sich für das 25. Jubiläum seines Frauenchors etwas besonderes einfallen. Er lud nicht wie üblich in die Spargelhalle ein, sondern in den Harres.

13 „moderne“ Chöre aus der Region sollten den Abend musikalisch gestalten.

Das Freitags-Thema lautete „moderne, der heutigen Zeit angepasste Chorliteratur“, so die St.-Leoner Moderatorin. Da war der Malschenberger Projekchor des MGV Liederkranz ganz en vogue. Mit den Titeln „We have a dream“ von Dieter Bohlen, „Angels“ von Robert Williams und „You raise me up“, waren sie ganz vorne mit dabei. Sie brachten sogar ihren eigenen Moderator mit. Dr. Peter Krauss erzählte in gewohnter Weise kurze Geschichten zu den dargebotenen Songs. Auch der Dirigent, Reiner Wagner, war sichtlich zufrieden mit seinem gewaltigen Chor.

Seinen krönenden Abschluss fand das Fest an der Cocktail Bar. Die Sängerinnen und Sänger verschiedener Chöre samt Dirigenten stimmten gemeinsam Lieder an. Ein Überschwang an Freude und Gesang, wie man sich das nur wünschen kann, erfüllte die noblen Hallen. Ein Ausklang der nie zu Ende gehen sollte.

Wir danken unseren Freunden aus St. Leon, allen voran dem Vorsitzenden Ralf Keilbach, für die Einladung und für den reizenden Abend, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

POE

 

------------------------------------------------------

08.07.2012

Chorausflug am 30.6.2012 nach Amorbach

Das Freilandmuseum Gottersdorf bei Walldürn war das erste Etappenziel der Sängerinnen und Sänger. Die original errichteten Gebäude repräsentieren unterschiedliche Schichten des früheren Dorflebens. Vom Tagelöhnerhäuschen über eine vorindustrielle Ziegelei von 1788, eine Postagentur von 1920 bis hin zum großbäuerlichen Anwesen geben die Einrichtungen Zeugnis über die differenzierten Lebensverhältnisse früherer Jahrhunderte. Was bei der älteren Generation Erinnerungen weckte war für die Jugend ein Aha-Erlebnis.

Im Restaurant „Gleis 1“, im Erlebnisbahnhof Amorbach speiste die Gruppe vorzüglich, während das historische Bahnhofsambiente mit seinem kleinen Bahnmuseum zum Verweilen einlud.

Einen kulturellen Höhepunkt erlebten die Ausflügler in der Amorbacher Abtei. Die Führung durch das ehemalige Benediktinerkloster mit dem „Grünen Saal“, die Bibliothek mit den Deckenmalereien über die damaligen Wissenschaften, und nicht zuletzt die Barockkirche mit der weltberühmten „Stummorgel“ versetzte die Betrachter in Staunen.

Nach all den Eindrücken, die das kleine Amorbach zu bieten hat, begab sich die Gruppe wieder ins „Gleis 1. Dort erwarteten sie die Wirtshaussänger, die in gewohnter Weise die Gäste mit Volksliedern und Zithermusik zum Mitsingen animierten. Die Biergartenatmosphäre, die Abendsonne und das Gefühl, gemeinsam etwas Einzigartiges erlebt zu haben, machten den Vereinsausflug zu einer runden Sache. Wer nicht dabei war, hat etwas versäumt. Fröhlich ging’s Richtung Heimat, wo im Malschenberger Clubhaus der Tag seinen Ausklang fand.

POE.

 

Fotos zum Ausflug - siehe Galerie!!!


---------------------------------------------------------

Neue SängerInnen
herzlich willkommen!!!

Schauen Sie doch
einfach einmal zur
"Probesingstunde"

bei uns vorbei!!!

Termine und Ort
finden Sie unter
der Rubrik
"Singstunden".

 

---------------------

 

Unsere Aktivitäten 2017
sind unter den
Rubriken "Aktuelles" und
"Termine" eingestellt.

 

 

 

 

Letztes Update:

9.11.2017